SPD – Ortsvereine im Markt Wendelstein – Selbstbewusster Start ins Jahr 2019

Wendelstein - Am 27.01.2019 trafen sich im Heimathaus Wendelstein die Mitglieder der Wendelsteiner SPD Ortsvereine Großschwarzenlohe-Sorg, Kleinschwarzenlohe-Neuses, Röthenbach b. St. Wolfgang und dem Altort Wendelstein zu einem Neujahrstreffen. Eingeladen hatten die jeweiligen Vorsitzenden sowie die SPD – Fraktion des Marktgemeinderates Wendelstein

  • Von links: Knut Colditz, Katharina Hartl, Wolfgang Gramlich, Dr. Kurt Berlinger, Robert Pölloth, Christine Süß, Inge Sutor, Max Lindner, Dr. Benjamin Waldmann, Dr. Anja Tobermann, Gisela Feldberger, Lisa Luff, Max Frisch, Thomas Meyer

    Von links: Knut Colditz, Katharina Hartl, Wolfgang Gramlich, Dr. Kurt Berlinger, Robert Pölloth, Christine Süß, Inge Sutor, Max Lindner, Dr. Benjamin Waldmann, Dr. Anja Tobermann, Gisela Feldberger, Lisa Luff, Max Frisch, Thomas Meyer
    © Max Lindner

Mit gutem Grund berichtete der Fraktionsvorsitzende Dr. Benjamin Waldmann stolz von einem sehr aktiven Jahr der SPD-Fraktion. Mit allein 6 Anträgen konnte die SPD im Jahr 2018 sehr aktiv die Gemeindepolitik mitgestalten und deutliche Zeichen setzen. Natürlich gibt es immer wieder Kontroversen im Marktgemeinderat, die leider nicht immer sachlich orientiert sind, aber die Diskussion ist das, was stets wichtig ist, um der Vielfalt der hier lebenden Menschen mit ihren verschiedenen Anliegen und Bedürfnissen gerecht zu werden.

Bei der letzten Debatte um eine neue Parkplatzsatzung ging es hoch her, berichtete die MGR Dr. Anja Tobermann. Den Sinn in einem Verzicht von Parkplätzen um erzieherisch einzugreifen und die Einwohner von Wendelstein darüber zu zwingen auf bequeme Autos zu verzichten, hält sie allerdings für ein anmaßenden Wunschdenken. Das Schimpfen auf SUV- Fahrer oder Haushalte die zwei und mehr PKWs besitzen helfe doch nicht, bestätigt Robert Pölloth, der in dieser turbulenten Bauausschußsitzung auch nur den Kopf schütteln konnte.

Maximilian Lindner mahnt die Schaffung des auch in Wendelstein so dringend benötigten bezahlbaren Wohnraums an. Sicherlich hat die Marktgemeinde mit dem Bau der Seniorenwohnanlage einen wichtigen Schritt für Senioren gemacht. Der reichen Marktgemeinde ist es aber unter Bürgermeister Werner Langhans nicht gelungen, auch für Menschen im Niedriglohnsektor bezahlbaren Wohnraum im Wendelstein anzubieten. Dies trifft auch junge Leute, die in und nach der Ausbildung nicht viel verdienen und gerne in Wendelstein wohnen bleiben möchten.

Fragen kommen dann vom Plenum zur Bürgerstiftung. In diese wurde von der SPD Fraktion der 29-jährige Juso-Kreisvorsitzende Maximilian Lindner als Stiftungsrat entsandt. Er hat schon viel erlebt mit seiner Tätigkeit im Rettungsdienst und als Sprecher der Fachberater für Vermisstensuchen in Mittelfranken. Lindner ist politisch engagiert und jung genug, um die Stiftung über Jahre mit zu entwickeln.

Zum Schluss des Treffens informierte Dr. Kurt Berlinger über die Entwicklungen und seiner Teilnahme am Landesparteitag der SPD in Bad Windsheim am 26./27.01.2019, bevor er den langjährigen Mitgliedern für Ihre Aktivität und Treue dankte.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD wurde geehrt Frau Katharina Hartl. 20 Jahre bei der SPD ist Christine Süß, die stellv. Vorsitzende des OV Wendelstein. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Knut Colditz geehrt. 30 Jahre Mitglied in der SPD ist Frau Gisela Feldberger. Schließlich konnte sogar ein Mitglied mit 50 Jahren Mitgliedschaft bei der SPD mit Wolfgang Grämlich geehrt werden.

Alle Jubilare erhielten die Urkunden der Bundespartei sowie ein kleines Präsent des Ortsvereins.

Kontaktieren Sie uns, werden Sie Mitglied und unterstützen Sie die SPD vor Ort: www.spd-wendelstein.de

Von: Dr. Kurt Berlinger, Dr. Anja Tobermann, Max Lindner (1. Vorstand SPD Wendelstein), Mittwoch, 30. Januar 2019 - Aktualisiert am Dienstag, 12. Februar 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »SPD im Markt Wendelstein« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/spd-markt-wendelstein
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.