SUPst Du schon?

Region - Die Trendsportart Stand Up Paddling (kurz SUP) oder auch Stehpaddeln genannt, gewinnt immer mehr an Beliebtheit und ist als Wassersportart nicht mehr wegzudenken.

  • © supriders

  • © supriders

  • © supriders

  • © supriders

  • © supriders

  • © supriders

Ursprünglich geht SUP auf polynesische Fischer zurück, die sich auf dem Meer stehend in ihren Kanus fortbewegten. Später haben Surfer auf Hawaii diese Art der Fortbewegung für sich entdeckt. Und so entstanden um die Jahrtausendwende auf Hawaii die ersten SUP-Boards.

Alles was man zum Stand Up Paddeln braucht ist ein Brett (Board) und ein Paddel. Gepaddelt wird im Stehen, wobei abwechselnd auf beiden Seiten gepaddelt wird. Die Bretter gibt es mittlerweile auch in einer aufblasbaren Variante.

Natürlich braucht man auch ein Gewässer, aber davon haben wir in unserer Umgebung in und um Nürnberg ja jede Menge! Unsere Flüsse, Teiche und Seen sind bieten einen hervorragenden Einstieg, aber auch immer neue Erlebnisse und Herausforderungen für Fortgeschrittene. Aber auch im Meer und sogar in meterhohen Wellen lässt sich das SUP-Board einsetzen.

Im kompletten fränkischen Seeland aber auch an der Rednitz findet man mittlerweile überall Schul- und Verleihstationen. Hier kann man Kurse buchen in denen professionell ausgebildete Lehrer dafür sorgen, dass man viel Spaß beim Stand Up Paddling hat und schnelle Lernerfolge erzielt. Natürlich kann man sich  auch erstmal ein Board leihen, um es einfach mal auf eigene Faust auszuprobieren.

Auch Events wie Geburtstage, Junggesellenabschiede oder Firmenfeiern kann man sportlich auf dem SUP-Board feiern, viel Spaß ist dabei immer garantiert. SUP-Team- und Kunden-Events gehören schon in einigen Unternehmen zu den festen Highlights des Jahres. Der lockere Umgang, das Adrenalin und auch die ein oder andere Erfrischungen sorgen immer für Erlebnisse, die verbinden.

SUP ist für die ganze Familie geeignet und kann bestens gemeinsam ausgeübt werden. Durch die geringe Herz-Kreislaufbelastung ist es auch für ältere oder mäßig sportliche Personen geeignet.

Und im Gegensatz zu den meisten Wassersportarten ist das Stand Up Paddeln kaum von äußeren Bedingungen abhängig. Man benötigt keine besonderen Wind- oder Wellenkonstellationen und es ist mit entsprechender Ausrüstung, wie einem Neoprenanzug, sogar im Winter möglich.

Neben dem großen Spaßfaktor hat das Paddeln noch weitere Vorteile. Zum Beispiel ist es ein super Ganzkörper-Workout, denn um sich mit dem Board fortbewegen zu können, muss der ganze Körper unter Spannung sein. Oberkörpermuskulatur, Bauch, Rumpf und Rücken werden gestärkt, das Ausbalancieren gibt den Beinen eine extra Portion Training und schult natürlich den Gleichgewichtssinn.

Für alle Yoga-Liebhaber gibt es die Möglichkeit, beim SUP-Yoga das Board als schwimmende Yogamatte zu nutzen. Dabei sorgt das Board nicht nur für eine neue Yoga-Erfahrung, auch die Natur dabei so nah zu erleben, bringt jeden, der es einmal ausprobiert hat, zum Schwärmen.

Wer mehr Action will, kann auch im Rennen gegen anderen Paddler antreten oder sich im Wildwasser versuchen. Auch hierfür gibt es besondere Bretter und Angebote.

Die aufregendste Erfahrung ist wohl das SUP-Surfen, also das Wellenreiten im Meer. Hierfür braucht es natürlich ein wenig Übung, aber auch hier werden inzwischen verschiedene Kurse wie auch ganze SUP-Surf-Reisen angeboten.

Die Möglichkeiten mit dem SUP-Board sind wirklich sehr vielfältig, da ist garantiert für Jede und Jeden etwas dabei. Also auf die Bretter, fertig und los!

Von: Pierre Pelz (SUPriders), Samstag, 20. Juni 2020 - Aktualisiert am Sonntag, 21. Juni 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »SUPRIDERS« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/supriders

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.