Thomas Greif spielt „Unechte Choräle“

Rummelsberg - Verschobene Orgelmatinée erklingt am 19. Juni in der Philippuskirche

  • Kantor Thomas Greif spielt am Sonntag, 19. Juni, die zweite Orgelmatinée in diesem Jahr.

    Kantor Thomas Greif spielt am Sonntag, 19. Juni, die zweite Orgelmatinée in diesem Jahr.
    © Rummelsberger Diakonie

Rummelsberg – Zum zweiten Mal diesem Jahr erklingt in der Philippuskirche in Rummelsberg eine Orgelmatinée. Am Sonntag, 19. Juni, spielt Thomas Greif „Unechte Choräle“.

Damit sind Werke von choralartigem Charakter gemeint, die aber nicht im Gottesdienst gesungen werden. Dazu gehören etwa der berühmte „Pilgerchor“ aus der Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner oder die Dudelsack-Hymne „Highland Cathedral“ in der Orgelbearbeitung von Anthony Baldwin. Im Mittelpunkt der Matinée steht der berühmte „Choral in E-Dur“ von César Franck, der genau genommen kein Choral ist, sondern eine großangelegte Orgelfantasie.

Prediger im verkürzten Gottesdienst um 10 Uhr ist Diakon Willi Haas, die Matinée schließt sich wie immer unmittelbar an. Die Rummelsberger Philippuskirche verfügt über eine zweimanualige Orgel der Firma Sandtner aus dem Jahr 2002.
Thomas Greif

Von: Andrea Höfig-Wismath (Journalistin, stellv. Pressesprecherin), Montag, 13. Juni 2022 - Aktualisiert am Sonntag, 19. Juni 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Rummelsberger Diakonie e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/rummelsberger

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.