Urlaub mit dem Motorrad – das müssen Sie beachten

Wendelstein - Die Ferienzeit naht und damit erreicht auch die Motorradsaison ihren Höhepunkt. Damit der Motorradurlaub gelingt, ist eine gute Vorbereitung gefragt. Damit Sie sich und Ihr Bike sattelfest machen, hat Thomas Walch einige Tipps zum Verreisen mit dem Motorrad zusammengestellt.

  • © Dominic Amberger

Tipp 1 – Motorradcheck in einer Werkstatt

Vor einer größeren Tour sollten Sie ihr Bike in einer Werkstatt auf Mängel überprüfen lassen.Lenkkopflager, Bremsen, Kette und Ritzel, Fahrwerk und vor allem die Reifen müssen in einwandfreiem Zustand sein.

Tipp 2 – Auf die richtige Beladung achten

Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken, was Sie alles mitnehmen wollen und wo Sie dieses unterbringen. Ein Beladeplan und die Beachtung wichtiger Grundsätze zur Beladung und deren Sicherung wirken wahre Wunder. Verteilen Sie das Gewicht gleichmäßig: Die schweren Sachen gehören nach unten und möglichst nahe an den Motorradschwerpunkt. Wenn alles fertig ist, ist ein Probelauf ratsam – am besten voll beladen und mit Beifahrer. Sie werden erstaunt sein, wie sich das Fahrverhalten verändert. Passen Sie auch gleich den Reifendruck, die Kettenspannung und das Fahrwerk dem Beladezustand an.

 Tipp 3 – Sorgen Sie für Ihre Fitness und die richtige Kleidung

Überforderung und Erschöpfung sind eine häufige Unfallursache, denn Motorradfahren ermüdet weit mehr als Autofahren. Trainieren Sie im Vorfeld Ihre Fitness. Regelmäßig Joggen, Radfahren und gezielte Kraftausdauerübungen machen Sie fit für die große Reise. Wer mit langen Touren eher unerfahren ist, sollte im Vorfeld üben. Beginnen Sie mit Tagestouren von 100 km und steigern Sie sich auf bis zu 400 km. Studieren Sie für unterwegs Dehn- und Entspannungsübungen ein. Leichte Kost und genügend Wasser halten Sie fit und konzentrationsfähig. Funktionelle Kleidung ist auf langen Touren das A und O. Sind Sie ausgefroren und durchnässt, ist es vorbei mit der Konzentration.

Tipp 4 – Planen Sie ihre Route im Vorfeld

Machen Sie die Streckenauswahl und Hotelbuchungen vor der Reise. Ein Roadbook und das Navi helfen, auf Kurs zu bleiben. Wichtig: Suchen Sie den Weg nie während der Fahrt, sondern halten Sie an und schauen Sie in Ruhe nach. Kalkulieren Sie für die Strecke zudem eine realistische Durchschnittsgeschwindigkeit und machen ausreichend Pausen.

Tipp 5 – Regeln für das Fahren in der Gruppe

Beim Fahren in der Gruppe empfiehlt es sich, dass die Schwächeren vorne fahren. Mit genügend Abstand zum Vordermann und versetztem Fahren vermeiden Sie Auffahrunfälle. Plötzlich auftretende gefährliche Situationen können durch vorausschauendes und gleichmäßiges Fahren verhindert werden. Klare Regeln wie das Sammeln der Gruppe in jeder Ortschaft oder nur abzubiegen, wenn man seinen Hintermann im Siegel sieht, nehmen dem Fahren in der Gruppe den Stress. Zudem empfiehlt es sich, vor der Fahrt Handynummern auszutauschen, damit man sich im Zweifelsfall wiederfindet. Und zu guter Letzt gilt: Beweisen Sie niemandem etwas, denn Sie und Ihre Gesundheit gibt es nur einmal.

In diesem Sinne: Rauf aufs Bike viel Spaß bei Ihrer Reise!

Ihr Thomas Walch

Von: Tanja Rose (Werbeagentur), Freitag, 14. Juni 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 04. Juli 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Fahrschule Walch« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/fahrschule-walch
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.