Verkehr und Kommunalwahl sind 2019/2020 IBgW-Schwerpunkte

Wendelstein - Die Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) will sich 2019 und 2020 vorrangig mit den Verkehrsproblemen in der Marktgemeinde auseinandersetzen. Auch bei den Stromtrassenplanungen des Netzbetreibers Tennet sieht sich die parteiunabhängige Ortsinitiative künftig stärker gefordert. Werden im Herbst erste Planungen des Netzbetreibers vorliegen, wird es eine gemeindliche Informationsveranstaltung geben. Gegen Jahresende werde außerdem die im Frühjahr 2020 anstehende Kommunalwahl in den Blickpunkt der IBgW rücken müssen, kündigte die Ortsinitiative bei ihrem jüngsten Monatstreffen an.

Die Bürgerinitiative setzt sich inzwischen seit drei Jahren für eine behutsame Ortsentwicklung, mehr Lebensqualität und mehr Bürgerdemokratie in Wendelstein ein. Bei der Veranstaltung zog sie zugleich eine Bilanz ihrer Arbeit. Vertreten wird die Initiative künftig von Kristin Seelmann. Sie gehört zu den Gründern der IBgW und war bereits engagiertes Mitglied im Sprecherkreis. Sie tritt die Nachfolge von Reinhold Selz an, der das Amt aus privaten und gesundheitlichen Gründen aufgibt. Er gehöre aber weiterhin dem IBgW-Sprecherkreis an.

Was die Verkehrsprobleme in Wendelstein angehe, so seien diese bereits in den vergangenen Jahren immer wieder Thema bei IBgW-Veranstaltungen gewesen. Das jüngste Marktgemeinderatsvotum, ein Planungsbüro mit der Erstellung eines Verkehrskonzepts zu beauftragen, rücke das Thema aber noch einmal stärker in den Fokus, erläuterte Seelmann. Der Ortsinitiative sei dabei – wie schon beim Flächennutzungsplan – wichtig, bei der Suche nach Lösungen das Know-how der Bürger von Anfang an zu nutzen.

Zum Auftakt der Debatte hat die IBgW für den 3. April einen renommierten Verkehrsplaner zu einer öffentlichen Veranstaltung in das Sportheim des SC Großschwarzenlohe eingeladen. Er will erläutern, in welcher Weise Bürger bei Verkehrsplanungen frühzeitig bei der Erstellung von Verkehrskonzepten eingebunden werden können. Wie dies in der Praxis funktioniert, will der Verkehrsexperte an konkreten Beispielen aufzeigen.

Zur Kommunalwahl im März 2020 will die Ortsinitiative unter anderem die Kommunalprogramme der antretenden Parteien auf den Prüfstand stellen. Angestrebt werde auch eine Veranstaltung mit den Spitzenkandidaten aller Parteien, die sich um Sitz und Stimme im Marktgemeinderat bewerben, kündigte die IBgW an. Der Ortsinitiative sei wichtig, Bürgern eine fundierte Entscheidung an der Wahlurne zu ermöglichen, betonte IBgW-Sprecher Klaus Tscharnke in seinem Ausblick.

Die IBgW selbst werde nicht zur Kommunalwahl antreten. Auch werde kein einziges Mitglied des Sprecherkreises auf einer der Parteienlisten kandidieren, betonte die IBgW. Die Ortsinitiative sehe ihre Stärke in ihrer parteilichen Unabhängigkeit und in ihrer Rolle als Bürgerplattform; beides wolle sie weiter bewahren, betonte Tscharnke. Auch wolle man frei von institutionellen Zwängen die Zukunft Wendelsteins gestalten. Allerdings strebe man eine stärkere Zusammenarbeit mit Gemeinde und Gemeinderat an. Man hoffe, dass bei der neuen Gemeinderatsmehrheit ein Geist herrsche, der in engagierten Bürgern nicht unbequeme Nörgler, sondern Impulsgeber und kreative Ideenlieferanten sehe.

Die neue IBgW-Sprecherin Seelmann ließ in einer Präsentation drei Jahre IBgW-Arbeit Revue passieren. So sei die Initiative gleich vom Start weg mit der fragwürdigen Reihenhaus-Siedlung auf dem ehemaligen Hörnleingelände konfrontiert gewesen. Im Zusammenhang mit der Aufstellung des Flächennutzungsplans, der Blaupause für Wendelsteins Zukunft, habe die IBgW für eine breite Diskussion in der Bürgerschaft gesorgt – beispielsweise in der auf IBgW-Druck zustande gekommenen gemeindlichen Planungswerkstatt. Bei Ortsbesichtigungen setzte sich die IBgW mit den Problemen einzelner Ortsteile auseinander. Auch die Energiewende auf Ortsebene war Thema bei einer der monatlichen Veranstaltungen.

Von: Klaus Tscharnke (Sprechergruppe), Montag, 11. März 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 27. Juni 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/initiative-buerger-gestalten-wst

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.