Volkskrankheit Parodontitis

Region - Viele Faktoren können das Zahnfleisch nachhaltig schädigen oder krank machen.

  • © Stefano Garau - fotolia.com

  • © Stasique - fotolia.com

Gesundes Zahnfleisch ist blassrosa, straff und stabil um jeden Zahn, bzw. um das Implantat befestigt. Es ist widerstandsfähig, blutet nicht und sieht schön aus.

Viele Faktoren können das Zahnfleisch nachhaltig schädigen oder krank machen, allen voran bakterielle Beläge. Dringen die krankheitserregenden Bakterien tief unter das Zahnfleisch ein, drohen Knochenschäden und Zahnverlust. Das Gefährliche dabei ist, dass dabei selten Schmerzen verspürt werden. Frühzeitige Warnsignale des Körpers fehlen also. Zudem werden Zahnfleischrückgang oder Zahnfleischbluten oft übersehen oder ignoriert.

Aktuelle bundesweite Studien (DMS V / 2014) belegen, dass im Schnitt 44,1% der 35- bis 74-Jährigen eine moderate Parodontitis haben. Insgesamt steigt der Behandlungsbedarf aufgrund der demografischen Entwicklung und der Verlagerung der chronischen Erkrankungen in ein höheres Lebensalter prognostisch an.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass nur ein begrenzter Anteil der parodontalen Erkrankungen überhaupt diagnostiziert und somit behandelt werden kann.

Der Hauptgrund hierfür liegt, wie bereits erwähnt, an der Tatsache, dass diese ernstzunehmende Krankheit in den meisten Formen sehr langsam und lange schmerzfrei verläuft.

Man kann daraus schlussfolgern, dass in Wirklichkeit die tatsächliche Verbreitung der Erkrankung wesentlich höher ist, als die aktuell erhobenen Daten widerspiegeln.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Krankheit ist, dass laut neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen, Parodontitis in einem engen Zusammenhang zu Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Arthritis und Problemen in der Schwangerschaft stehen.

Die regelmäßige Entfernung des bakteriellen Biofilms durch Fachpersonal stellt, nach derzeitigem Stand der Wissenschaft, die einzige Therapieform dar.

Maßgeblich für die Therapie und Langzeitbehandlung der Krankheit ist die konsequente und regelmäßige Kontrolle durch einen speziell geschulten Zahnarzt.

Gerne beraten wir Sie umfänglich zu dieser Thematik in unserer Praxis.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.zahnärzte-raab.de und www.zahnreinigung-zahnarzt-nuernberg.de

Von: Dr. Bernd Raab (Zahnarzt), Donnerstag, 28. September 2017 - Aktualisiert am Samstag, 30. September 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Zahnarztpraxis Dr. Raab & Raab« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/zahnaerzte-raab
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.