Wanderung im Altmühlgebiet

Schwanstetten - Heute war der 2. Teil der von Wanderwart Gerhard Seefelder vorgesehenen Wanderungen, diesmal auf der südlichen Seite der europäischen Wasserscheide, im Altmühlgebiet.

Da die Strecke kaum Schatten bietet, wurde sie wegen der zu erwartenden Hitze auf ca. 11 km verkürzt. Zunächst brachte der Bus 31 Teilnehmer nach Sommersdorf, südwestlich von Herrieden. Dort steht ein besonderes Kleinod, ein gut erhaltenes Wasserschloss. Eine Besichtigung war leider nur von außen möglich, es befindet sich in Privatbesitz.

Seit 465 Jahren gehört es der Adelsfamilie „derer von Crailsheim“ und wird auch seit den 90er Jahren wieder von ihnen bewohnt. Das Schloss birgt einen etwas makabren Schatz. 5 gut erhaltene Mumien, z.T. aus dem 30 jähr. Krieg. Ein besonders trockenes Klima in der Lagerstätte, gut durchlüftet, sorgt für den guten Erhalt. Die gepflegte Anlage mit den Wirtschaftsgebäuden ist sehenswert. Natürlich hatte Gerhard wieder viele geschichtliche Infos dazu.

Anschließend fuhr der Bus die Gruppe über Thann nach Velden. Hier begann die Wanderung im Auengebiet der Altmühl, die hier noch recht klein und flach ist. Über gut zu gehende Wege, teils auf einer alten Bahntrasse (11.04) ging es nach Großenried. Dort kehrten wir zur Mittagszeit im „Goldenen Engel“ ein. Das Wetter erlaubte es trotz der heftigen Winde im schönen Biergarten zu sitzen. Leider war das Storchennest im Ort leer, die Bewohner wohl ebenfalls zum Mittagstisch auf den Altmühlwiesen. Nach dem Essen folgte ein Besuch in der Kirche, die durch einen Um- bezw. Erweiterungsbau 1866 – 1868 einen kreuzförmigen Grundriss erhielt. Mit dem Bus ging es dann nach Oberndorf und von dort wanderte die Gruppe entlang der Altmühl nach Ornbau. Über eine schöne alte Steinbrücke kamen wir durch das sehenswerte Untere Stadttor. Beim Durchqueren des Marktplatzes blieben wir bei den Kirchweihvorbereitungen hängen. Zu diversen Getränken oder Kaffee und Kuchen erlebten wir den Einzug der Kirchweihmusik mit den Vereinsfahnen. Schließlich mussten wir gegen 16.30 Uhr zum wartenden Bus aufbrechen und wurden gut gelaunt 1 Std. später wieder zu Hause abgeliefert.

Gerhard hat uns erneut einen schönen Tag in einer uns gar nicht so bekannten Gegend beschert. Ihm und seinem Vorwanderkameraden Bernd Lohse deshalb herzlichen Dank.

Von: Gerhard Gründler (Pressewart), Samstag, 05. September 2015 - Aktualisiert am Mittwoch, 30. September 2015
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Deutscher Alpenverein Sektion Schwabach, Ortsgruppe Schwanstetten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/dav-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.