Weitere fünf Jahre auf Wachstumskurs

Georgensgmünd - In diesem Jahr feiert Toolcraft sein 30-jähriges Bestehen. Fünf Jahre seit dem letzten Jubiläum hat das Unternehmen seine Produktionskapazitäten weiter ausbauen können. Stolz blicken die drei Geschäftsführer auf die Entwicklung des mittelständischen Unternehmens zurück. Investitionen in neue Technologien, die stetige Erweiterung des Maschinenparks und Vertrauen in die Mitarbeiter: Das hat Toolcraft vor allem in den letzten Jahren rasant wachsen lassen.

  • Die stolzen Geschäftsführer Karlheinz Nüßlein, Bernd Krebs und Christoph Hauck (v.l.n.r)

    Die stolzen Geschäftsführer Karlheinz Nüßlein, Bernd Krebs und Christoph Hauck (v.l.n.r)
    © MBFZ toolcraft GmbH

  • Die neue Produktionshalle für den Bereich Robotik wurde Mitte 2017 bezogen

    Die neue Produktionshalle für den Bereich Robotik wurde Mitte 2017 bezogen
    © MBFZ toolcraft GmbH

  • Das neue Metall-Laserschmelzzentrum ist seit Ende 2017 für die Produktion bereit

    Das neue Metall-Laserschmelzzentrum ist seit Ende 2017 für die Produktion bereit
    © MBFZ toolcraft GmbH

  • Im Zuge des Jubiläums erfolgte eine Spende an die Stadt Georgensgmünd für den weiteren Ausbau ihrer Kinderspielplätze

    Im Zuge des Jubiläums erfolgte eine Spende an die Stadt Georgensgmünd für den weiteren Ausbau ihrer Kinderspielplätze
    © MBFZ toolcraft GmbH

  • Die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum fanden am 13. Juli im Kreise der Mitarbeiter und deren Familien statt

    Die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum fanden am 13. Juli im Kreise der Mitarbeiter und deren Familien statt
    © MBFZ toolcraft GmbH

Investitionen in die Zukunft
Auf weiteren 2.700 m² werden seit 2017 Roboterzellen nach Kundenanforderung gebaut. Die Robotik-Abteilung entwickelte zudem eine Schulungszelle, die Academia Box. Diese soll in Schulen, Fachhochschulen und Universitäten zum Einsatz kommen, damit die Arbeitskräfte von morgen schon heute mit der Technologie in Berührung kommen. Die ursprüngliche Roboterzelle, RoboBox, wurde im Rahmen des Innovationstages des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 07. Juni 2018 als ZIM-Projekt des Jahres ausgezeichnet.

Seit 2011 produziert das Unternehmen lasergeschmolzene Präzisionsbauteile. Um der stetig steigenden Nachfrage nach 3D-gedruckten Bauteilen nachzukommen, wurde ein Metall-Laserschmelzzentrum gebaut. „Wir haben in etwa 12 Millionen Euro über die letzten Jahre in den Ausbau der innovativen Fertigungstechnologie investiert“, berichtet Christoph Hauck, Geschäftsführer von Toolcraft und hauptverantwortlich für den Bereich additive Fertigung. „Das beinhaltet auch den Invest in eine simulationsbasierte Softwareumgebung.“ Ebenso wurden nicht nur zusätzliche Laserschmelzmaschinen, sondern auch ein Vakuumofen nach Luftfahrtstandards erworben. In beiden Bereichen, Robotik/Engineering sowie additive Fertigung, sind die Zukunftsaussichten ebenso positiv wie bei der Herstellung von Präzisionsbauteilen allgemein. Vor allem die Visualisierung von Prozessen mittels modernster Software ist so gefragt wie nie.

Geprüfte Qualität – Zertifizierungen
In der Luftfahrt ist höchste Qualität von entscheidender Bedeutung. Bereits geringste Mängel können schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Daher hat das Unternehmen 2018 mit der Nadcap-Zertifizierung des 3D-Drucks in Metall einen weiteren Meilenstein erreicht. Auch der TÜV Süd hat sein Qualitätssiegel vergeben. Die Qualität der Produkte kann durch die Anlage zur zerstörungsfreien Oberflächenprüfung schnell und zuverlässig nachgewiesen werden. Dabei entspricht der Bereich ebenfalls den Anforderungen nach Nadcap.

Außerordentliches Wachstum – wiederholt ausgezeichnet
Bereits zum siebten Mal kürte n-tv die besten mittelständischen Unternehmen Deutschlands mit dem Hidden Champion Award, der durch den BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. – verliehen wird. Die Kategorie "Change" prämiert Mittelständler, die mit den digitalen Herausforderungen der Zukunft erfolgreich umgehen und Pionierarbeit in ihrer Branche leisten. Die Preisverleihung fand im November 2017 in Frankfurt am Main statt. Dort konnten zwei der drei Geschäftsführer von Toolcraft, Bernd Krebs und Christoph Hauck, den Preis für den 3. Platz in der Kategorie „Change“ entgegennehmen. Zudem konnten die Geschäftsführer in 2016 und 2019 zum zweiten bzw. dritten Mal die Auszeichnung „Bayerns Best 50“ des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie in Empfang nehmen.

Erfolgsfaktoren – Mitarbeiter und regionale Verbundenheit
Die regionale Verbundenheit des Unternehmens zeigt sich nicht nur in der Bevorzugung regionaler Lieferanten und Partner, sondern auch im sehr guten Kontakt mit der kommunalen Politik. So erfolgte im Zuge des Jubiläums auch eine Spende an die Stadt Georgensgmünd für den weiteren Ausbau ihrer Kinderspielplätze. Denn trotz oder gerade aufgrund des stetigen Wachstums ist den Geschäftsführern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig. Um die eigenen Maßnahmen und Modelle noch weiter zu verbessern, ist das Unternehmen seit 2018 Mitglied im Familienpakt Bayern. „Wir möchten weiterhin ein Unternehmen mit flachen Hierarchien sein, in dem alle per Du sind und sich wohl fühlen“, so Bernd Krebs, Gründer und Inhaber von Toolcraft. Die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum fanden daher am 13. Juli im Kreise der Mitarbeiter und deren Familien statt.

Weitere Informationen unter www.toolcraft.de

Von: Tina Hartmann-H'Lawatscheck (Marketing), Donnerstag, 25. Juli 2019 - Aktualisiert am Dienstag, 30. Juli 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »MBFZ toolcraft GmbH« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/toolcraft
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.