Wildes Grün traf köstlichen Genuss

Schwanstetten - Kräuterwanderung mit Kräutersüppchen und Kräuteraufstrich. Weitere Kräuterwanderung am Samstag 18. Juni um 15 Uhr.

Bei idealem Wetter fand auch in diesem Jahr wieder eine Kräuterwanderung in Schwanstetten’s Flur statt. Die vielen interessierten Kräuterwanderer waren sehr beeindruckt von der Vielfalt in der Kräuterwelt und deren gesunden und delikaten Anwendungsmöglichkeiten. In den letzten Jahren wurde das alte Wissen über essbare Wildkräuter wiederentdeckt. Einige dieser wilden Kräuter enthalten weit mehr gesunde Inhaltsstoffe als im Garten angebaute Gemüsesorten.

Wie Elke Küster-Emmer, 1. Vorsitzende der OG Schwanstetten des Bund Naturschutz erklärte, enthalte z.B. 100 g Feldsalat 35 mg Vitamin C während Löwenzahnblätter und –blüten 115 mg beinhalte. Essbare Wildpflanzen wachsen überall, auch in naturnahen Gärten. 

Mit den gesammelten Pflanzen – Knoblauchsrauke, Brennessel, Giersch, Löwenzahn, Ehrenpreis, Labkraut, Vogelmiere, Breit- und Spitzwegerich, Gundermann, Hirtentäschel, Ackerstiefmütterchen u.v.a. - gings dann in den lauschigen Garten von Elke Küster-Emmer, wo die vielen Sammler ihre Kräuter schnitten und in die schon vorbereitete Suppe und den Aufstrich gaben. Mit Brot, Biokäse, Wasser und Prosecco wurde das gesunde Mahl dann noch abgerundet.


Gesundheit, Genuss, Spaß und Unmengen von Informationen und Eindrücken sowie Ehrfurcht und Liebe zur Natur dürfte bei den 28 Kräuterbegeisterten lange im Gedächtnis bleiben.

Von: Elke Küster-Emmer (1. Voritzende), Montag, 16. Mai 2016 - Aktualisiert am Donnerstag, 19. Mai 2016
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bund Naturschutz - Ortsgruppe Schwanstetten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/bn-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.