Wühltischwelpen

Nürnberg - Kaufen Sie Ihr Tier nur bei einem seriösen Anbieter. Ihr Vierbeiner wird es Ihnen danken.

»Wühltischwelpen« – nein danke – !

Jedes Jahr werden tausende von Hunde- und Katzenwelpen aus dem Osten über unsere Grenzen zu uns, oder weiter nach Holland oder Belgien gebracht. Skrupellose Verkäufer haben hier ein lukratives Geschäft entdeckt. Viele Käufer orientieren sich leider ausschließlich an den Schnäppchenpreisen der angebotenen Hunde- und Katzenwelpen und freuen sich, billig ein Rasse-Tier erworben zu haben. 
Die meisten dieser »Billigwelpen« sind aber viel zu früh von der Mutter entfernt worden und oft nicht älter als 3-4 Wochen. Meist durch schlechte Haltungsbedingungen sind sie dann auch noch gesundheitlich und psychisch schwer angeschlagen. Dies ist für den Käufer aber nicht immer gleich ersichtlich, erst nach dem Kauf werden die »Welpen-Erwerber« unangenehm überrascht.
Chronisch kranke, oder verhaltensgestörte Tiere, verursachen hohe Folgekosten. Für den Händler bedeutet der Verkauf aber maximalen Gewinn bei minimalen Aufwand. Am erfolgreichsten für die Händler ist der Verkauf über diverse Internetportale, wo süße Tierbaby-Fotos den Tierfreund ansprechen und zum Kauf animieren. Oft sind die Tiere, wenn sie zu ihren neuen Besitzern kommen bereits von Parasiten befallen, nicht geimpft oder anderweitig ärztlich untersucht worden.

Wöchentlich bekommen wir so über unseren Tiernotruf Anrufe von Hundebesitzern, die uns ihr Leid klagen. Sie kauften einen Welpen, der ihnen aus einem Kofferraum heraus oder von einem Händler vor dessen Haustüre übergeben wurde. Elterntiere hätte man keine gesehen. So berichtete uns eine Geschädigte, das der Verkäufer ihr zugesichert hätte, dass der Welpe völlig gesund sei. Papiere und ein Vertrag fehlten zwar, aber der Verkauf kam per Handschlag und Geldübergabe zustande. Ein anderer Käufer berichtet uns, dass der erhaltene Impfpass vermutlich gefälscht sei. Hunde- und Katzenwelpen dürfen frühestens in einem Alter von acht Wochen abgegeben werden. Kommen die Tiere legal aus dem Ausland, so sind die Tiere mindestens 4 Monate alt, bevor sie alle Impfungen und Ausreisedokumente haben.

Nach dem Kauf stelle ein Tierarzt bei einem Hundewelpen unter anderem eine schwere Niereninsuffizienz fest. Nun wird der Billigimport so richtig teuer. Eine andere Anruferin sah einen putzigen kleinen Welpen in einem Internetportal und kaufte diesen Hund. Sie wunderte sich zwar, dass der Welpe wenig Ähnlichkeit mit dem Foto hatte, nahm ihn aber trotzdem mit. Am nächsten Tag ging sie mit dem zwischenzeitlich ersichtlich schwer kranken Welpen zum Tierarzt, der ihr nicht versprechen konnte, ob der Welpe überhaupt überleben oder dauerhaft behindert sein wird. Es gibt noch viele ähnliche Fälle, die uns jede Woche erreichen.

Ein Tier ist keine Ware, daher Augen auf beim Kauf. Mitleid ist immer ein schlechter Ratgeber.

Es gibt einige Regeln beim Hunde- und Katzenkauf:

- Kaufen Sie kein Tier, dass Ihnen aus dem Kofferraum heraus, auf der Straße oder vor der Haustüre übergeben wird.

- Fragen Sie immer nach der Mutter des Welpen, vertragen sich Welpen und das Muttertier, oder ist es nur eine »Alibi-Hündin« die mit den Welpen nichts zu tun haben will.

- Ein seriöser Züchter will wissen wohin sein Tier kommt und macht ggf. auch eine Vorkontrolle. Er wird viele Fragen stellen, denn sein Tier soll ja ein gutes Zuhause bekommen.

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie für wenig Geld ein geimpftes, entwurmtes und reinrassiges Tier angeboten bekommen. Sehen Sie sich den Impfpass (nur der blaue Impfpass gilt als Dokument) genau an. Ist der Stempel von einem Tierarzt aus der Stadt, oder ev. aus einer entfernten Stadt oder gar aus dem Ausland, dann seien Sie bitte vorsichtig.

- Nehmen Sie am besten jemanden mit, der sich mt Hund oder Katze auskennt und ggf. auch die Herkunft  hinterfragen kann.

- Ein seriöser Züchter oder Verein wird Sie immer gut beraten und Ihnen auch die Möglichkeit bieten, mit einem Hund Gassi zu gehen, die Welpen mehrmals zu besuchen, mit ihnen zu spielen um zu sehen, welcher Welpe am besten zu Ihnen passt.

Am besten ist natürlich, Sie geben einem Tier aus dem Tierheim eine Chance. So können Sie sicher sein, dass alles legal und seriös erfolgt.

Heli Ditterich

Von: Heli Ditterich (Tierschutzlehrer), Dienstag, 12. Juni 2018 - Aktualisiert am Mittwoch, 13. Juni 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Tierschutzverein-Noris e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/tierschutzverein-noris
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.