Zufriedener Rückblick auf ein arbeitsreiches, erfolgreiches Jahr

Schwanstetten - Vereinsvorstand Fritz Schrödel konnte zur Jahreshauptversammlung 2019 zahlreiche Mitglieder in den „Bürger-Stub’n“ begrüßen, darunter den 1. Bürgermeister Robert Pfann, seinen Vertreter Wolfgang Scharpff, die Marktgemeinderäte Dr. Bernd Schulze und Harald Oberfichtner sowie den 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Roth-Schwabach Reiner Braun und Geschäftsführerin und Kreisfachberaterin Renate Haberacker.

  • vorne (von links) Helmut Lutz, Katharina Elmauer und Luise Brenner; hinten (von links) Wilhelm Kleinlein, Robert Pfann, Wolfgang Scharpff, Reiner Braun, Renate Haberacker und Fritz Schrödel

    vorne (von links) Helmut Lutz, Katharina Elmauer und Luise Brenner; hinten (von links) Wilhelm Kleinlein, Robert Pfann, Wolfgang Scharpff, Reiner Braun, Renate Haberacker und Fritz Schrödel
    © Gisela Künzelmann

Illustriert mit einer von Gisela und Jürgen Künzelmann zusammengestellten Bilderschau blickte Schrödel auf die Aktivitäten des Vereins im Jahr 2018 zurück. Beispielhaft erwähnte er dabei die alljährliche Osterbrunnenfeier mit den vier Kindertagesstätten, das Seerosenfest, bei dem die erste Seerosenkönigin Schwanstettens, Corina Nerreter, verabschiedet und ihre Nachfolgerin, Larissa Zimbrod, inthronisiert wurde, die Vereinsfahrt in die Fränkische Schweiz, die Erstellung einer Homepage in Internet, die Preisverleihung anlässlich des Blumenschmuckwettbewerbs, die Pflege der Streuobstwiese, deren Ertrag in Form von Apfelsaft reißenden Absatz fand, sowie die Beteiligungen am Ferienproramm, an den Kirchweihumzügen sowie am Walpurgis- und am Thomasmarkt. Er dankte allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen dieses vielfältigen Programms beigetragen haben. Nicht ohne Stolz wies er auf den Stand von 267 Mitgliedern am 31.12.2018 hin.

Bei seinem Ausblick auf das laufende Jahr hob Schrödel besonders das Engagement des Vereins anlässlich der „Obstbörse“ und dem „Tag der offenen Gartentür“ des Landkreises hervor, die beide 2019 in Schwanstetten stattfinden werden. Das Jahresprogramm des Obst- und Gartenbauvereins sei dem Anfang des Jahres an alle Haushalte verteilten Flyer zu entnehmen.

Kassiererin Margit Lämmermann trug den Bericht über die Finanzen des Vereins vor. Die Kassenprüferinnen Brunhild Welling und Gerlinde Müller bescheinigten ihr eine einwandfreie Buchführung. Die Vorstandschaft wurde anschließend einstimmig entlastet.

Erster Bürgermeister Robert Pfann würdigte in seinem Grußwort das arbeitsreiche und erfolgreiche Wirken des Vereins. Dieser leiste damit auf vielfältige Weise auch einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz. Mit der Beteiligung am Ferienprogramm werde Kindern schon frühzeitig der Zugang zur Natur ermöglicht. Die Ausrichtung der „Obstbörse“ und des „Tages der offenen Gartentür“ 2019 in Schwanstetten bezeichnete Pfann als „Knüller“, wodurch Schwanstetten im Gespräch bleibe. Mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott“ überreichte er Fritz Schrödel eine kleine finanzielle Zuwendung der Gemeinde als Anerkennung der Arbeit des Vereins.

Reiner Braun wünschte als 1. Vorsitzender des Kreisverbandes dem Verein für das Jahr 2019 „trotz des durch die Doppelveranstaltung auf den Verein zukommendes Stresses viel Erfolg und einen grünen Daumen“. Renate Haberacker bezeichnete es als „eine besondere Sache“, dass sowohl die „Obstbörse“ als auch der „Tag der offenen Gartentür“ 2019 in Schwanstetten stattfinden. Sie zeigte sich begeistert von der Gemeindehalle als Veranstaltungsort für die „Obstbörse“ und von den ausgewählten Gärten für den „Tag der offenen Gartentür“ und dankte dem Verein für die gute Zusammenarbeit bereits im Vorfeld. Ihr besonderer Dank galt Fritz Schrödel, der ihr Schwanstetten als Veranstaltungsort vorschlug, als sie nach einem Ersatz für die Stadthalle in Roth suchte, die nach ihrem Abriss für die „Obstbörse“ nicht mehr zur Verfügung steht. Sie könne sich durchaus vorstellen, dass Schwanstetten dafür auch künftig Veranstaltungsort sein wird.

„Ehrungen sind immer Höhepunkte einer Jahreshauptversammlung, denn lange Mitgliedschaft ist der Beweis, dass man sich im Verein wohlfühlt“. Mit diesen Worten leitete Fritz Schrödel zur Ehrung langjähriger Mitglieder über. Mathias Zeh wurde für 50 Jahre, Luise Brenner, Katharina Elmauer, Friederike Grund, Anna und Jiri Slesinger, Helmut Lutz sowie Rosa und Josef Ott wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Dazu gab es noch ein kleines Dankeschön in flüssiger Form.

Zweiter Vorstand Wilhelm Kleinlein informierte über Einzelheiten der diesjährigen Vereinsfahrt, die am 1.6.2019 in die Oberpfalz führen wird. Stationen werden unter anderem Amberg, die frühere Hauptstadt der Oberpfalz, die „Asamkirche“ St. Jakobus in Ensdorf und das „Oberpfälzer Seenland“ mit der mit 40 Metern Höhe größten begehbaren „Erlebniskugel“ der Welt sein.

Fritz Schrödel dankte abschließend allen, die sich im Verein eingebracht haben. Er bat die Anwesenden im Hinblick auf die nächste Jahreshauptversammlung darüber nachzudenken, wer sich künftig aktiv im Verein engagieren möchte, denn der Verein braucht neue Leute, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, damit er auch in Zukunft bestehen kann. Mit dem Wunsch, 2019 möge ein erfolgreiches Gartenjahr werden, schloss Schrödel die Veranstaltung. 

 

Von: Wilhelm Kleinlein (2. Vorstand), Donnerstag, 14. März 2019 - Aktualisiert am Freitag, 15. März 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Obst- und Gartenbauverein Schwanstetten e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ogv-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.