Zwei belastende Einsätze für die FF Worzeldorf

Nürnberg-Worzeldorf - Ende November, Anfang Dezember wurde die Freiwillige Feuerwehr zu zwei belastenden Einsätzen gerufen, die Zahl der Alarmierungen erhöhte sich damit 2021 auf 85 Aktivitäten.

  • Bild 1: Mittels Drehleiter in der Halle wurde der angrenzende Brandraum belüftet.

    Bild 1: Mittels Drehleiter in der Halle wurde der angrenzende Brandraum belüftet.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 2: Mit einem dicken Bündel Schläuche wurde die Löschwasserversorgung gesichert.

    Bild 2: Mit einem dicken Bündel Schläuche wurde die Löschwasserversorgung gesichert.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 3: Massive Wasserzufuhr ins Gebäude zur Schaumproduktion.

    Bild 3: Massive Wasserzufuhr ins Gebäude zur Schaumproduktion.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 4: Der Müllbunker ist mit Schaum geflutet, der nun in die Anlieferung zurückläuft.

    Bild 4: Der Müllbunker ist mit Schaum geflutet, der nun in die Anlieferung zurückläuft.
    © FF Worzeldorf

Beim letzten Alarm wurde die Wehr zu einem „First Responder Einsatz“ in die Schulhaussiedlung gerufen, leider waren alle Hilfeleistungsmaßnahmen erfolglos. Zuvor gab es einen Brand in der Nürnberger Müllverbrennungsanlage. Hier waren die Worzeldorfer mit Löschwasserversorgung und Reservestoßtrupps eingesetzt.

 Hier war wieder die Wasserversorgungskomponente besonders gefordert, die Worzeldorfer rückten am Morgen mit zwei Löschgruppenfahrzeugen und dem Schlauchwagen nach Sandreuth ab. Zusammen mit dem Abrollbehälter Schlauch der Berufsfeuerwehr Nürnberg wurde eine Doppelleitung vom städtischen Wassernetz zur Zisterne der Müllverbrennungsanlage verlegt und so eine stabile Wasserversorgung für die Löscharbeiten sichergestellt. Außerdem standen zwei Worzeldorfer Stoßtrupps mit schwerem Atemschutz in Bereitstellung. Durch den massiven Einsatz von Löschschaum konnte der Brand am Nachmittag unter Kontrolle gebracht werden. Für die 12 Worzeldorfer war dann nach Reinigen und Bestücken der Fahrzeuge nach 7,5 Stunden ein langer Einsatz beendet.

Daneben gehen die Arbeiten im Feuerwehrhof zügig weiter. Das Rückhaltebecken ist mittlerweile fertig, jetzt laufen Leitungsverlegungen im vorderen Bereich. Durch Umplanungen konnte aber auf die Behelfsausfahrt zur Schwanstetter Straße verzichtet werden. Durch die beengten Verhältnisse entstehen aber Erschwerungen, die durch die haltenden Fahrzeuge und damit einem Stau vor dem Ausfahrtsbereich durch Haltestelle und die Ampel an der Einmündung zusätzlich verstärkt werden. Die Feuerwehr bitte daher, unbedingt den Ausfahrtbereich freizuhalten und auch nicht kurzzeitig vor dem Feuerwehrhof zu halten.

Derzeit wurden im Mannschaftsgebäude die Fenster ausgetauscht, nun erfolgt die energetische Sanierung und Modernisierung der Einrichtung. Durch die geschlossene Gebäudehülle können damit die Arbeiten in beiden Gebäuden weitergehen.

Die Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf wünscht ihren Lesern ein gesegnetes, ruhiges Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2022 mit einem baldigen Ende der Pandemie. 

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragter), Dienstag, 07. Dezember 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.