Fr., 10.08.18 - Di., 14.08.18     Ganztägig

Katzwanger Kärwa 2018

Bald is unser, bald is unser, bald is unser Kärwa, wenn mer a ka Geld net hom, mach mer doch an Lärma!!!

Ort: Hugo-Wolf-Straße / Ecke Neuseser Str.
  • Kärwabaum I

    Kärwabaum I
    © Reinhold Schaufler

  • Kärwabaum II

    Kärwabaum II
    © Reinhold Schaufler

  • Kärwaboum & -madli

    Kärwaboum & -madli
    © Reinhold Schaufler

  • Kärwa

    Kärwa
    © Reinhold Schuafler

  • Spielplatzrenovierung I

    Spielplatzrenovierung I
    © Ingo Schwarz

  • Spielplatzrenovierung II

    Spielplatzrenovierung II
    © Ingo Schwarz

Tja Herrschaften, das war dann ja wohl mal nix. Vor 4 Jahren durfte ich hier noch anders schreiben, aber heuer blieb der Erfolg auf der großen Bühne der FIFA WM '18 leider aus.
Und wenn es uns jetzt schon nicht mehr so intensiv zum Public Viewing treibt, vertreiben wir uns die Zeit doch gleich mal sinnvoll. Raus aus den Fanshirts und rein in die Arbeitsklamotten.
Ebenfalls vor 4 Jahren hatten wir den Erlös unserer Spendenkasse vom Sautrogrennen zu Gunsten des Waldspielplatzes neben dem Goggererwirtgeopfert. 1000 Euronen von unserer Seite und noch 2000 seitens der Stadt Nürnberg wurden so u.a. in die Slackline investiert. Dieser umfunktionierte und zweckentfremdete Spanngurt ist ja ne ganz witzige Sache, aber optisch aufgewertet hat er die Anlage nicht wirklich groß. Da haben wir, die Katzwanger Kärwaboum und Madli (wir kürzen das hier wie gewohnt künftig wieder mit KWBab) uns fix vom Bauhof etwas Farbe und Pinsel auf's Auge drücken lassen und haben kurzerhand die Rutsche renoviert. Abschleifen, grundieren, lackieren, die Rinne polieren und einölen, die Tritte rutschsicher machen, das volle Programm halt. Weil wir außerdem gern mit großem Gerät spielen hat dann gleich einer unserer Junglandwirte den Bulldog aus der Scheune gefahren und eine nicht unerhebliche Menge an Erde plan auf dem geschundenen Boden verteilt. Wenn über die Sache schliesslich Gras gewachsen ist, dient das Areal dem spielwütigemJungvolk als Bolzplatz. Somit ein Gruß unsererseits an die Kinder aus Katzwangund umliegenden Dörfern: "Have Fun".

Wenn es für uns also auf internationaler Ebene nichts zum feiern gibt dann bleiben wir halt regional. Unsere Kärwa lässt nicht mehr lange auf sich warten. Kärwas in Kornburg, i-Bach, Wendelstein und unzählige andere, dienten uns als Trainingslager und somit freut man sich jetzt, wenn es in heimischen Gefilden vom 10ten bis zum 14ten August 5 Tage in die Vollen geht.
Unser neues Oberhaupt Sebastian Winnerlein wurde ja schon in einer der früheren Ausgaben vorgestellt, nun darf man sich den Kerl auch in freier Wildbahn ansehen. Von den Lasten seiner Meisterschule befreit, kann er sich nun voll und ganz seinem Amt widmen. Einen Tag muss er mal mit uns zum Kärwaschiessen, die vereinsinterne Vorkärwa will organisiert sein, das Sautrogrennen und unzählige andere Dienstgeschäfte sind zu managen, da ist für Freizeitstress erstmal wenig Zeit.
Spätestens ab dem 10ten August steht der Sebbo dann für 5 Tage richtig unter Strom.

Seine erste öffentliche Amtshandlung hat er dann am Tag 1 von 5 um 18Uhr auf der Wiese vor dem Festplatz. Aufstellen des Kinderkärwabaumes. Bevor er uns nämlich tagsdarauf auf gleiche Art und Weise drangsaliert, soll er erstmal im Maßstab 1:10 an unseren Kärwakindern üben. Allzulange sollte die Geschichte aber nicht dauern, denn um 19Uhr30 hat er schon seinen nächsten Pflichttermin. Im Festzelt unseres gschätzten Festwirtes Herrn Gruber steht nämlich der Nürnberger Obermeister Dr. Ulrich Maly in den Startlöchern, um die Kärwa zu Katzwang 2018 traditionell mit dem Bieranstich zu eröffnen.
Hat unser Stadtvater die Bühne dann geräumt, geben sich für den Rest des abends die Partyband "Die Gaudiprofis" die Ehre. Wenn sich die Abfüllanlage schliesst und sich der Abend dem Ende neigt, dann neigen auch wir. Und zwar dazu noch lange nicht heimzugehen. Diese Entscheidungen sind zwar oft nicht die klügsten, aber dafür meist die lustigsten.
Die Möglichkeiten noch irgendwo nach Zeltschluss einen Absacker zu trinken oder ein Betthupferl zu ergattern sind vielfältigst. Zum einen freut sich der Wirt vom "Goggerer", die Nachtschwärmer noch mit Tralala, Häppchen und Schlückchen beglücken zu dürfen, zum anderen buhlt der Highlander um die Gunst der Nimmersatten. Dort steht DJ Aleks Garcia an den Turntabels und treibt den Recken und dem Weibsvolk die Bestellungen mittels Pressluft bis zum Morgengrauen in den Schlund! Beide Angebote gelten, ohne Gewähr seitens der Redaktion, für die kompletten 5 Tage Ausnahmezustand.

Den ersten langen Tag und erste kurze Nacht überstanden, treffen sich die Mannen vom Meister Winnerlein beim Giegerkrähen und ziehen mit dickem Kopf und Sack und Pack in den Staatsforst und sägen um und ziehen raus und bringen heim, was sich deren Häuptling in Rahmen eines romantischen Waldspazierganges an Gehölz zu seinem ersten Kärwabaums auserkoren hat.
Gut versteckt bekommt die Fichte dann geheimerorts eine kleine Schönheitskur verpasst und wird gegen 13Uhr30 im Rahmen eines großen und bunten Festzuges entlang unserer alten kulinarischen Route auf der Katzwanger Hauptstraße dem illustren Publikum präsentiert. Geplante Ankunft am Festplatz ist ca 16Uhr30, da wird das gute Stück dann auf althergebrachte Art und Weise ins Loch gestoßen. Liest und schreibt sich einfacher als es ist, das kann ich euch verraten.
Wenn die Konifere dann irgendwann senkrecht steht, die Fotos für den Kaminsims geschossen sind und unser Fuhrpark verräumt ist, wackeln wir feierlich und vielleicht etwas erschöpft hinter unserer Haus-und Hofkapelle her, zur kurzen Leberpflege ins Bierzelt. Die wenigsten aus unseren Reihen sind nach dieser Tour noch stadtfein, deshalb geht's mal kurz heim um sich den Dreck vom Kittel zu kratzen und evtl wenigstens die Achseln kurz mit der Campingdusche anzublasen. Ab 19Uhr stehen ja im Zelt "die Rothsee Musikanten" und da möchte man doch nicht wie ein Ritter nach 3 Wochen Schlacht riechen.

Tag 3 von 5! Sonntag. Ab hier kann man sich ja eigentlich die Druckerschwärze sparen, man weiß eh schon was geboten wird.
Sautrogrennen! Endlich wieder. Auch heuer gibt es im Vorfeld zu unserem großen Event wieder um 10Uhr einen Open air-Festgottesdienst unten am Parkplatz der Katzwanger Wehrkirche. Wurden dann die Heiligenscheine poliert, kann man auch gleich zum Frühstück sitzen bleiben. Ab 10Uhr30 sind die Weißwürst und die Wienerli heiß und der Ausschank offen.
Start vom Sautrogrennen: 14Uhr, unverändert. Unverändert auch die Bedingungen. 2Mann, ein Trog, gegen die Uhr, gegen die Naturgewalten der Rednitz und das alles gegen ein anderes Team. Teilnahme wie immer kostenlos, aber nicht umsonst. Die Teams werden wie gewohnt mit Preisen, Ruhm und Ehre überschüttet. Dickes Dankeschön an all unsere Sponsoren, Gönner und Freunde, die uns hierbei so zuverlässig unterstützen. Um auch heuer wieder wohltätig aktiv werden zu können, steht die Spendensau am Kommandostand der Rennleitung und wartet darauf, gefüttert zu werden.
Hungrig und durstig lassen wir logischerweise niemand sitzen. Kaffee und Kuchen, Stadtwurst, Leberkäs und Obadzter sind wieder reichlich vorhanden, zum runterspülen von dem Ganzen sind wir selbstverständlich ebenfalls wieder breit aufgestellt. Das Grüner Bier kommt heuer aus der Westvorstadt, das Sebaldus Weizen aus den Nürnberger Sudkesseln , die Bumbermass kommt von Herzen, Wasser, Cola und Limo aus Flaschen. An der Bar werden unter anderem fester Schnaps und eine exquisite Auswahl an Longdrinks dargereicht.
Musikalischer Hauptact diesen Tages wären dann "die Stiefelzicha", aber um in deren Genuss zu kommen, muss man sich schon ins Festzelt hoch bemühen.

Jetzt sind wir bei Montag. Ab hier wird es für die KWB entspannter. Beim Schoppenschiessen auf der Anlage des TSV Katzwang 05 lassen wir die letzten Tage erstmal sacken. Während dieser Prozedur öffnen sich, für uns unbemerkt um 14Uhr auf dem Festplatz, die Tore zum großen Familiennachmittag. Bis um 6er auf'd Nacht gelten an allen Fahrgeschäften ermäßigte Preise und der Festwirt lockt mit Schaiferler und Kloß mit Soß. Da schaut um 14Uhr30 sogar das Kasperler mit seinen Kumpels vom Puppentheater vorbei.
Wer dann satt und zufrieden seinen Hockerden hat, stellt fest, daß der Tag spätestens ab hier eh schon gelaufen ist und da braucht man dann auch nicht mehr heim. Die Zeitspanne bis 19Uhr sollte man überbrücken können, zur Belohnung gibt es bei Dämmerung "die Bressdlersgwaadscher" auf die Ohren.
Komplett pulverisiert wurden letztes Jahr die Erwartungen, die wir in unsere erste Zelttombola gesetzt hatten. Das Ding ging ja mal dermaßen durch die Decke, daß wir das heuer logischerweise erneut und das in einem gehobeneren Level zelebrieren wollen. Irgendwo hinter der Bühne stehen somit wieder viele Körbe, vollgepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen und warten auf neue Besitzer. Dafür gehen unsere Glücksfeen ab Freitag durch das Zelt auf Wanderschaft und bringen die Lose für wenig Geld an den Mann und die Frau.

Langsam ist der Spuk auch wieder vorbei. Punkt 5/5 auf der Agenda des Sebastian Winnerlein.
Vormittags bei einem ruhigen und gediegenen griechischen Frühstück nehmen wir erstmal ein paar Kohlen aus dem Feuer, sammeln wir nochmal Kraft, was uns am Abend bevorsteht. Somit frisch gestärkt freut man sich auf den großen Kärwaausklang, dargeboten wie eh und je vom "Sepp und den Steigerwälder Knutschbären". Dem versierten Kärwagänger weiß, was ihm blüht. Und hört hört, ja, es ist sicherlich nicht die dümmste Idee für diesen letzten Abend, ein oder zwei Bänkchen zu reservieren. Die Vergangenheit zeigte, daß es sehr kuschelig wird.
Wenn dann nach der allerletzten Nummer die Herren Kapellmeister ihre Klampfen, Trompeten und Ersatzfrontmänner verstauen, die Bedienungen schon die Tische wischen und einklappen und unser Oberkärwabou sein Abschlussplädoyer gehalten hat, dann ist sie auch schon wieder rum, die Katzwanger Kärwa 2018. Wird wenig später Bilanz gezogen, sollten 5 lustige und vorallem friedliche Tage unter dem Strich stehen, mindestens so saustark wie letztes Jahr.

Sollte sich jetzt der eine oder die andere angesprochen fühlen und an dem ganzen Gelingen ihr Stück beitragen zu wollen und sich gerne dem elitären Kreis der Katzwanger Kärwaboum und Madli anzuschliessen, unser Rekrutierungsbüro hat offen. 24/7.
Kontaktinformationen finden sich in unserem schmucken Schaukasten in der Johannes-Brahms-Str. gegenüber des Icedealers. Auch das allmächtige social Network Facebook erweist sich hier als sehr zweckdienlich oder aber ihr lasst euch persönlich an der letzten offiziellen Versammlung im Gasthof Schmidt am 3ten August blicken. Ab 17Uhr sind wir da mit unserem Nachwuchs im Rahmen des Kindersingens zugange.

In diesem Sinne, noch eine gute Zeit, wir sehen uns folglich ab 10ten Auguste im und ums Zelt.

Kärwa, Kärwa, Kärwa! Lou net nouch!
Ihre Katzwanger Kärwaboum und Madli

Speichern Sie diesen Termin in Ihren Kalender (iCal)
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Katzwanger Kärwaboum & -madli« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/katzwangerkaerwaboum

Weitere Termine zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Termin:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.