Do., 11.02.21     19:30 - 22 Uhr

Sound and Fury - Klang und Wahn

Das Symphonieorchester der Hochschule für Musik Nürnberg gastiert im Februar erneut im Markgrafensaal

Ort: Markgrafensaal Schwabach, Ludwigstraße, Schwabach, Deutschland
  • © Formfinder.de

„Sound and Fury“, Klang und Wahn - unter diesem Zitat aus Shakespeares „Macbeth“ steht das diesjährige Konzert des Symphonieorchesters der Hochschule für Musik Nürnberg unter der Leitung von Prof. Guido Johannes Rumstadt und präsentiert ein äußerst vielfältiges Konzertprogramm, eine Mischung von Stücken des 19. bis 21. Jahrhunderts.

Die jungen Musikerinnen und Musiker der Hochschule nehmen das Publikum diesmal mit auf eine Reise voller widersprüchlicher Gefühle und Höhepunkte. So wird das tief bewegende, titelgebende Werk von Anna Clyne – „Sound and Fury“, das 2019 vom Scottish Chamber Orchestra uraufgeführt wurde, ebenso gespielt wie das herausragende Flötenkonzert des französischen Komponisten André Jolivet von 1949. Als Uraufführung ist das Allegro con brio aus der Partita für großes Orchester des fränkischen Komponisten Franz Hofmann zu hören.

Nach der Pause folgt die Sinfonie Nr. 5 in B-Dur von Franz Schubert. Sie gilt als die vollkommenste seiner Jugendsinfonien und zählt wegen ihrer unbeschreiblichen Leichtigkeit heutzutage zu den beliebtesten und meistgespielten Orchesterwerken des Komponisten.

Sound and Fury
Donnerstag, 11. Februar 2021, 19:30 Uhr
Markgrafensaal Schwabach

Karten unter: www.stadt-schwabach.reservix.de und im Bürgerbüro der Stadt Schwabach, Rathaus, Königsplatz 1, Tel. 09122 860-0
Restkarten sind (sofern noch verfügbar) an der Abendkasse zu erhalten.

Eintrittspreis: 15,-/erm. 12,- Euro

Informationen unter www.schwabach.de/kulturportal
Veranstalter: Stadt Schwabach, Kulturamt

Das Konzert steht unter Vorbehalt des weiteren Verlaufs der Covid-19-Pandemie und damit verbundener Maßnahmen und Auflagen.

Speichern Sie diesen Termin in Ihren Kalender (iCal)
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Stadt Schwabach Kulturamt« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/schwabach
Empfehlen Sie diesen Termin:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.