Der neue Renault Grand Scénic

Wendelstein - Neue Generation des familienfreundlichen Kompaktvans.

  • © Renault

  • © Renault

  • © Renault

  • © Renault

Unverwechselbares Design, herausragende Sicherheit und beispielhafter Komfort kennzeichnen den neuen Renault Grand Scénic. Die Neuauflage des geräumigen Kompaktvans ist wie ihre Vorgänger als Fünf- und Siebensitzer erhältlich. Dank eines breiten Spektrums an Fahrerassistenzsystemen, darunter der serienmäßige Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, und moderner Rückhaltesysteme fährt der Grand Scénic auch in puncto aktive und passive Sicherheit an der Spitze seiner Klasse.

Serienmäßig mit 20-Zoll Efficiency Wheels
Mit serienmäßigen 20-Zoll-Rädern definiert der Grand Scénic einen neuen Standard im Kompaktvansegment. Die EFFICIENCY WHEELS 20’’ steigern nicht nur den dynamischen Auftritt des Newcomers, sondern bieten zusätzlich exzellenten Abrollkomfort und vorbildlich niedrigen Rollwiderstand, daher auch ihr Name.

Wahlweise als Fünf- und Siebensitzer
Die Neuauflage des Grand Scénic ist wie die vorangegangenen Generationen als Fünf- und Siebensitzer verfügbar. Anstelle der bisherigen Einzelsitze findet sich in zweiter Reihe eine im Verhältnis 1/3:2/3 geteilte Rücksitzbank, die serienmäßig auf Schienen montiert ist. Beide Segmente lassen sich unabhängig voneinander um bis zu 16 Zentimeter längsverschieben.

Staumöglichkeiten in Hülle und Fülle
Beim Stauvolumen im Innenraum ist der Grand Scénic der neue Maßstab im Segment. Insgesamt stehen im Passagierabteil bis zu 63 Liter an Ablagemöglichkeiten zur Verfügung – mehr als in jedem anderen Wettbewerber. Weiteres durchdachtes Detail ist das 11,5 Liter fassende und beleuchtete Easy Life-Schubfach, das auf Knopfdruck wie eine Schublade öffnet (Serie ab Intens; Option ab Experience). Da es außerdem noch gekühlt ist, eignet es sich optimal zum Mitnehmen von Getränken und Snacks für längere Fahrten.

Serienmäßig Notbremsassistent & Fußgängererkennung
So verfügt der Kompaktvan als Neuheit bei Renault serienmäßig über den Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung. Das System auf Radar- und Kamerabasis ist in der Lage, andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer zu erkennen. Besteht die Gefahr einer Kollision, sorgt es dafür, dass der Grand Scénic gegebenenfalls bis zum Stillstand abbremst. Die Funktion zum Fußgängerschutz ist im Geschwindigkeitsbereich zwischen sieben und 60 km/h aktiv. Der Notbremsassistent arbeitet bis zum Fahrtempo von 160 km/h.

Müdigkeitsüberwachung
Dritte Neuentwicklung in puncto aktive Sicherheit an Bord des Renault Kompaktvans ist die Müdigkeitserkennung (Serie ab Intens), welche die Lenkbewegungen des Fahrers analysiert. Ebenfalls serienmäßig an Bord ist die Verkehrszeichenerkennung. Das Spektrum an Fahrerassistenzsystemen umfasst außerdem je nach Ausstattung Sicherheitsabstand-Warner, Toter-Winkel-Warner und Geschwindigkeitswarner. Hinzu kommen adaptiver Tempopilot, Fernlichtassistent und Spurhalte-Warner.

Motoren
Renault bietet für den Grand Scénic zwei Turbobenzin- und fünf Turbodieselvarianten der ENERGY-Familie an, die zwischen 81 kW/110 PS und 118 kW/160 PS leisten.

Von: www.Renault.de, Montag, 19. Juni 2017 - Aktualisiert am Donnerstag, 22. Juni 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Auto Dunkel GmbH« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/auto-dunkel

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.