Die Kornburger Schützen gibt es noch

Nürnberg - Es geht in abgespeckter Form, Gott sei Dank wieder los.

Nach dreimonatigen Stillstand geht es also wieder voran bei den Kornburger Schützen. So sind nach und nach wieder unsere Schießstätten zum Training geöffnet.

Bogenschießen:
Unser 10.000qm Bogenplatz wurde bereits Mitte Mai freigegeben. Es darf also wieder Dienstags, Donnerstags trainiert werden. Seit Ende Mai ist auch wieder das Einzeltraining erlaubt. 

Schießhalle:
Ist wieder seit Mitte Juni offen. Hier dürfen allerdings nur 4 Schützen sowie 1 Standaufsicht in der Halle sein. Es kann aber nur jeder zweite Stand benutzt werden. Nach 1 Stunde müssen die Stände desinfiziert werden und es können wieder 4 neue Schützen antreten. Auf unserer Kleinkaliber-Anlage können maximal 2 Schützen sowie eine Standaufsicht antreten.

Blasrohrschützen:
Können je nach Wetter in der Schützenhalle oder an der Freianlage trainieren. Hygieneregeln sind hier ebenso zu beachten.

Böllerschützen:
Unsere Brauchtumsabteilung die Böllerschützen können hier nur zuschauen. Böllern ist bis auf weiteres untersagt. Ob in diesen Jahr noch geböllert wird, steht in den Sternen. Wahrscheinlich verlieren die Böllergeräte ihren Klang.

Gaststätte:
Bleibt weiterhin geschlossen.

Albert Thürauf  2. Schützenmeister

Von: Albert Thürauf (2. Schützenmeister), Montag, 15. Juni 2020 - Aktualisiert am Mittwoch, 17. Juni 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »SG Kornburg e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/sg-kornburg
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.