Ein 4. Platz für den SKS

Schwanstetten - Zwei Vereinsmitglieder waren bei der „Mittelfränkischen“ durchaus erfolgreich.

  • Mathias Lorenz (links im Bild) schlug sich im "Unterhaus" wacker

    Mathias Lorenz (links im Bild) schlug sich im "Unterhaus" wacker
    © SKS

Die Mittelfränkische Einzelmeisterschaft wurde in diesem Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im Juli ausgetragen. Das Haupt- und Nebenturnier wurden zusammengelegt und die Rundenanzahl auf sieben verkürzt. Gespielt wurde der erste Teil Fr, Sa, Sa (3 Runden), der zweite Teil fand Fr, Sa, Sa, So (4 Runden) statt.

Insgesamt nahmen im Nürnberger Südstadtforum 26 Schachspieler/innen teil, von denen die ersten neun eine ELO > 2000 aufweisen konnten. Offenbar brauchen die Denksportler nach Corona noch etwas Zeit, um in größeren Scharen an die Bretter zurück zu finden.

Unser Schachklub wurde durch Mathias und Christian vertreten, die in der 5. Runde aufeinandertrafen und sich nach langen Kampf remis trennten. Mathias erzielte mit +50 DWZ Punkten den zweithöchsten DWZ-Zuwachs aller Teilnehmer und konnte mit seinen 2,5 Punkten und dem 18. Platz zufrieden sein – obwohl in der einen oder anderen Partie mehr möglich gewesen wäre.

Christian startete bescheiden mit 1 aus 3 im ersten Teil, konnte den Schaden am zweiten Wochenende aber mit 3,5 aus 4 in Grenzen halten. Er erreichte letztendlich den ungeteilten vierten Platz. Der Titel des Mittelfränkischen Meisters ging an Tobias Ammon vom SV Altensittenbach, der sich mit 6 aus 7 dank besserer Wertung vor Sebastian Böhme (SC Erlangen, ebenfalls 6 aus 7) durchsetzen konnte.

Von: Christian Kroneder (MF I. Mannschaft), Dienstag, 13. Juli 2021 - Aktualisiert am Mittwoch, 14. Juli 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Schachklub Schwanstetten 79 e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/schachklub-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.