Ein arbeitsintensiver Sommer für die FF Worzeldorf

Nürnberg-Worzeldorf - Nachdem schon der Julianfang mit einem ausgefüllten Samstag begonnen hatte, folgten drei Verkehrsunfälle und zwei Brandmeldungen – bei allen fünf Alarmierungen brauchten die Aktiven aber zum Glück vor Ort nicht mehr einzugreifen. Aber nach gut zwei Wochen Ruhe kam der Sturm.

  • Bild 1: Die massiven Bäume hatten die Autos total unter sich begraben.

    Bild 1: Die massiven Bäume hatten die Autos total unter sich begraben.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 2: Bereitstellung für den Rettungseinsatz

    Bild 2: Bereitstellung für den Rettungseinsatz
    © Patrick Sturm

  • Bild 3: Die Mannschaft mit Sanitätern beim Übungstag

    Bild 3: Die Mannschaft mit Sanitätern beim Übungstag
    © FF Worzeldorf

  • Bild 4: Person nach Verkehrsunfall eingeklemmt – Rettung durch die Hecktür.

    Bild 4: Person nach Verkehrsunfall eingeklemmt – Rettung durch die Hecktür.
    © FF Worzeldorf

  • Bild 5: Der Erfahrungsaustausch und die Übungen zwischen Johannitern und Feuerwehr klappten problemlos.

    Bild 5: Der Erfahrungsaustausch und die Übungen zwischen Johannitern und Feuerwehr klappten problemlos.
    © Patrick Sturm

  • Bild 6: Zum Einsatz fertig – die Übung zum Abzeichen technische Hilfeleistung beginnt.

    Bild 6: Zum Einsatz fertig – die Übung zum Abzeichen technische Hilfeleistung beginnt.
    © Thomas Karl

  • Bild 7: Die Mannschaft mit den Prüfern nach erfolgter Abnahme von links nach rechts - in der vorderen Reihe Jasmin Hacker, Marlis Körner und Schiedsrichter Hans Hager,in der zweiten Reihe Armin Dorsch, Sebastian Schubert, Lukas Dix und Schiedsrichter Norbert Strobel sowie in der letzten Reihe Fabian Schulz, Hubert Mahlich, Philipp Hacker, Fabian Rebel und Schiedsrichter Oliver Hartmann.

    Bild 7: Die Mannschaft mit den Prüfern nach erfolgter Abnahme von links nach rechts - in der vorderen Reihe Jasmin Hacker, Marlis Körner und Schiedsrichter Hans Hager,in der zweiten Reihe Armin Dorsch, Sebastian Schubert, Lukas Dix und Schiedsrichter Norbert Strobel sowie in der letzten Reihe Fabian Schulz, Hubert Mahlich, Philipp Hacker, Fabian Rebel und Schiedsrichter Oliver Hartmann.
    © Thomas Karl

Es galt in rund fünf Stunden 14 Einsatzstellen in der Gartenstadt und in Langwasser mit den beiden Löschgruppenfahrzeugen und dem Rüstwagen abzuarbeiten. Am intensivsten waren die Hilfskräfte dabei im Stadionbad gefordert, wo Bäume umgestürzt und dabei Fahrzeuges beschädigt bzw. komplett zerstört hatten. Damit waren die Aktiven der FF Worzeldorf in den bisherigen acht Monaten an 62 Schadenstellen tätig, davon 47 technische Hilfeleistungen und 15 Brandeinsätze.

Daneben galt es ein umfangreiches Übungsprogramm zu absolvieren, so nahmen Aktive im Juli an einer Erste-Hilfe-Übung in Altenfurt mit mehreren Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten teil. Ende Juli waren die Aktiven bei einem sechsstündigen Übungstag, bei dem in einer zum Abbruch freigegebenen Fabrik das Retten aus Höhen und Schächten - auch mit schwerem Atemschutz - sowie die Hilfeleistung  bei Gefahrgutaustritt mit einem schwerverletzten Arbeiter und der Einsatz bei einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw und eingeklemmten Personen geprobt wurde.

Im August stand dann der Erfahrungsaustausch mit den Kollegen des Rettungsdienstes auf dem Übungsprogramm. Nach Wiederholung theoretischer Grundlagen stellten die Mitglieder von Feuerwehr und Johannitern ihre Ausrüstung vor und absolvierten nach der Mittagspause den Einsatz bei Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung, wobei die hervorragend geschminkten Mimen des JUH einen besonderen Farbtupfer in das Geschehen brachten.

Bereits Ende Juli war die Ausbildungsarbeit mit Erfolg gekrönt – die Prüfung für das Leistungsabzeichen „Technischer Hilfeleistungseinsatz“ wurde von neun Aktiven in unterschiedlichen Stufen absolviert, neben Gerätekunde und Theorie bestand die Aufgabe in einem Einsatz der Gruppe bei einem fiktiven Verkehrsunfall mit Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle, Bereitstellung von Löschmitteln und Betreuung einer eingeklemmten Person - hier hatte sich der stellvertretende Kommandant Christian Erb als Darsteller zur Verfügung gestellt - sowie dann der Einsatz der hydraulische Rettungsgeräte beherrscht werden musste. So hatten sich Lukas Dix, Armin Dorsch und Philipp Hacker die erste Stufe in Bronze, Hubert Mahlich und Fabian Rebel das silberne Abzeichen, Jasmin Hacker und Marlies die dritte Stufe in Gold sowie Sebastian Schubert die vierte und Jugendwart Fabian Schulz die letzte Stufe in Gold auf roten Grund redlich erarbeitet.

Während der Brandschutzwoche in der zweiten Septemberhälfte lädt die Freiwillige Feuerwehr am 21.09. ab 14.00 Uhr  am Königsweiherplatz an der Radmeisterstaße ein. Mit einem simulierten Verkehrsunfall mit Verletzten und einem „Brand“, an dessen Bekämpfung auch Mitglieder der Jugendfeuerwehr teilnehmen, wird die Tätigkeit der Feuerwehr bei den beiden häufigsten Einsatzgeschehen gezeigt. Dazu gibt es ausreichend Gelegenheit, die Fahrzeuge zu besichtigen und sich bei den Aktiven über die Arbeit der Feuerwehr zu informieren.

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragter), Mittwoch, 28. August 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 29. August 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.