Entdeckungstouren durch Europa

Wendelstein - DPSG St. Nikolaus Wendelstein blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

  • Die Wölflinge haben viel Spaß bei ihrer großen Wanderung.Die Wölflinge haben viel Spaß bei ihrer großen Wanderung.

    Die Wölflinge haben viel Spaß bei ihrer großen Wanderung.Die Wölflinge haben viel Spaß bei ihrer großen Wanderung.

  • Eine waschechte Westernstadt endeckten die Pfadis bei ihrer Wanderung in Kroatien.

    Eine waschechte Westernstadt endeckten die Pfadis bei ihrer Wanderung in Kroatien.

Viel los war bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern des Stamms St. Nikolaus Wendelstein im Jahr 2017. Während ein Jahr zuvor noch der ganze Stamm zusammen auf ein Lager gefahren ist, ging es diesen Sommer für jede Gruppe auf ein eigenes kleines Lager. Nur die Wölflinge, also die jüngsten, blieben dabei nicht ganz unter sich. Sie fuhren zusammen mit anderen Wölflingsgruppen aus der Diözese Eichstätt nach Rothmannsthal bei Bamberg, um dort eine Woche lang zu zelten. Unter dem Motto „Löwenzahn“ war für die ca. 80 Teilnehmer eine Menge geboten. Einen ganzen Tag lang etwa konnten sich die Kinder verschiedensten Experimenten widmen. Das Highlight war aber der Haik, also die große Wanderung, mit Übernachtung im Freien, genauer in einem natürlichen Felsenlabyrinth.

Die Jungpfadfinder, kurz Jupfis, hatten sich für ihr Zeltlager Österreich als Ziel ausgesucht. Da man sich einen internationalen Pfadfinderzeltplatz in der Nähe vom Attersee ausgesucht hatte, wurde die Woche größtenteils mit Aktivitäten in oder am Wasser gefüllt. Aber auch verschiedene Workshops, wie etwa unkonventionelles Feuermachen oder Brotbacken, und vor alle das gemeinsame Kochen sorgten für eine Menge Abwechslung.

Die jüngere der beiden Pfadigruppen verschlug es nach Kroatien. Vom Pfadfinderzeltplatz in Fuzine aus ging es auf mehrere Ausflüge, um Land und Leute näher kennen zu lernen, etwa in die Hauptstadt Zagreb, an die Küste oder zum Drehort von mehreren Westernfilmen. Am meisten in Erinnerung blieb allerdings der Ausflug zum Fluss Mreznica. In Schlauchbooten ging es unter professioneller Führung den Fluss hinab, mal etwas actionreicher, mal etwas ruhiger. Stellenweise mussten die Kinder auch ganz aus den Booten, um den nächsten Wasserfall oder die nächste Staustufe hinunterzuspringen.

Für die Alt-Pfadis ging es nach Italien. Die meiste Zeit verbrachte die Gruppe am Strand, da sich dieser in der Nähe des Zeltplatzes befand und die Hitze oft keine andere Tagesgestaltung zuließ. Aber auch Städtetrips nach Venedig und Bologna standen auf dem Programm. Auf dem Rückweg wurde für zwei Nächte ein Zwischenstopp in Österreich eingelegt, um die Kristallwelten zu besuchen und bei einer Mountainkart-Abfahrt nochmal für ein bisschen Action zu sorgen.

Die Roverrunde dürfte ihr Sommerlager selbst organisieren, die Leiter mussten sich also überraschen lassen. Wer jetzt denkt, dass ein von 16 bis 18-jährigen geplantes Zeltlager nur aus Entspannen und Chillen besteht, täuscht sich gewaltig. Es ging auf mehrere Wanderungen und natürlich auch in die Hauptstadt Ljubljana.  Für die nötige Action sorgte ein Canyoningausflug und beim gemeinsamen Abend mit einer niederländischen Pfadfindergruppe wurden internationale Kontakte geknüpft.

Es war also viel los dieses Jahr bei den Wendelsteiner Pfadfindern. Wer sich jetzt genauer interessiert kann uns gerne beim Wendelsteiner Weihnachtsmarkt am Lagerfeuer besuchen oder einfach mal bei einer Gruppenstunde im Jugendhaus reinschnuppern:

Wölflinge (7-10 Jahre): Montag, 17:30-19:00 Uhr

Jupfis (11-14 Jahre): Mittwoch, 18:45-20:15 Uhr

Pfadis (14-16 Jahre): Mittwoch, 19:00-20:30 Uhr

Rover (16-17 Jahre): Mittwoch, 19:30-21:00 Uhr

Von: Maximilian Griesbeck, Samstag, 11. November 2017 - Aktualisiert am Freitag, 17. November 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »DPSG St. Nikolaus Wendelstein« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/firma/dpsg-st-nikolaus-wendelstein/2956
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.