Es tut sich was im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

Kornburg - Worzeldorf - Katzwang - Das 365-Euro-Jahresticket für Nürnberg und die neue Buslinie 53 für den Nürnberger Süden werden kommen. Die ersten Vorarbeiten sind schon fast fertig!

  • U-Bahn Bauernfeindstrasse

    U-Bahn Bauernfeindstrasse
    © dix

  • Neue Haltestelle Kleinschwarzenlohe_Nord

    Neue Haltestelle Kleinschwarzenlohe_Nord
    © dix

Ich hatte vor einiger Zeit die VAG wegen den geplanten neuen Haltestellen in der Münchener Straße kontaktiert und gebeten, dass hier auch Wartehäuschen benötigt werden. Hier war die Aussage, dass diese Haltestellen wegen der neuen Buslinie auf den neuesten Stand gebracht werden. Jetzt sind die neuen Wartehäuschen da, auch an der Bauernfeindstraße.

Buskonzept für den Nürnberger Süden soll am 9. Juli beschlossen werden
Kornburg, Worzeldorf und die Gemeinden Wendelstein und Schwanstetten werden eine neue Busanbindung zur U-Bahn und Straßenbahn bekommen. Deshalb wird diese zusätzliche Buslinie 53 eingeführt. Sie wird von Schwanstetten über Kornburg und Worzeldorf zur Bauernfeindstraße (U1) und weiter zur Meistersingerhalle (Tram 8) geführt werden. Für die Buslinie werden auch Maßnahmen zur Beschleunigung eingerichtet werden, damit die Fahrtzeit verkürzt wird.

Jetzt hoffe ich, dass der Landkreis Roth und die betroffenen Gemeinden sich zu einer Angebotsverdichtung durchringen, damit es auch hier eine attraktive Verbindung nach Nürnberg gibt und wir weniger Verkehr durch Kornburg und Worzeldorf bekommen.

Neue Haltestelle in Kleinschwarzenlohe
Die Linie 51 wird zukünftig an der neuen Haltestelle „Kleinschwarzenlohe Nord“ beim Edeka-Markt enden und wenden. Die Haltestelle wird in der Tarifzone A (neutrale Zone) zugeordnet sein, also muss keine zusätzliche Fahrkarte gelöst werden. Mein Ansinnen aus dem Jahr 2009 wird jetzt endlich umgesetzt, sehr gute Unterstützung und Ideen kamen vom Bürgerverein und von der ÖDP.

365-Euro-Ticket für Nürnberg im Stadtrat einstimmig beschlossen
Die Stadt Nürnberg will und wird den ÖPNV weiter stärken und ausbauen. Wir sehen in der Einführung eines 365-Euro-Tickets im Stadtgebiet von Nürnberg einen sinnvollen Nutzen. Entscheidend ist aber auch, mit diesem Preisanreiz einen Mehrwert für die zahlreichen Pendlerbeziehungen zu schaffen und damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten. Die Stadt Nürnberg sieht deshalb das Erfordernis, ein solches Ticket über das Stadtgebiet Nürnberg hinaus in einem größeren regionalen Umgriff, mindestens aber im Geltungsbereich der Tarifstufe A einzuführen.

VAG-Fahrpreise werden vorerst eingefroren
Die Stadt Nürnberg verzichtet im Bereich der Tarifstufe A in den Jahren 2020, 2021 und 2022 auf eine tarifliche Anpassung im ÖPNV. Ab 01.01.2021 wird für Inhaberinnen und Inhaber des „Nürnberg-Pass“ ein Monatsticket ohne Ausschlusszeit für 15 Euro / Monat in der Tarifstufe A angeboten. Es wird weiterhin spätestens zum 01.01.2023 ein 365-Euro-Jahresticket im Stadtgebiet Nürnberg eingeführt. Das Ziel ist dabei, bis zu diesem Zeitpunkt die Städteachse Nürnberg / Erlangen / Fürth / Schwabach ebenfalls für eine Einführung mit zu gewinnen.

SPD fordert vom Freistaat finanzielle Unterstützung für 365-Euro-Jahresticket
Die SPD fordert von der bayerischen Staatsregierung für die weitere Nahverkehrsförderung endlich konkrete Zusagen und Unterstützung. Jetzt ist es an der Zeit, einen Umsetzungsplan zu verkünden und gemeinsam ein Modellprojekt zu entwickeln.

Klimaschutz müssen alle mitfinanzieren
Die SPD im Rathaus will neben einer Vereinfachung der Tarife auch das Straßenbahn- und U-Bahnnetz erweitern und die Takte verdichten. Die Mobilitätswende wird uns viel an Investitionen abverlangen. Deshalb sollte der Freistaat den Kommunen auch die Möglichkeit einräumen, eine Nahverkehrsabgabe zu erheben. Die Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehr und der Klimaschutz sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dementsprechend sollten wir auch alle an der Finanzierung beteiligen.

Ihr Harald Dix

Ehrenamtliches Mitglied des Nürnberger Stadtrates | SPD Fraktion

Von: Harald Dix (Stadtrat), Mittwoch, 17. Juni 2020 - Aktualisiert am Donnerstag, 18. Juni 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Harald Dix« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/harald-dix
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.