Grüne präsentieren ihr Wahlprogramm für Allersberg

Allersberg - Schwerpunkte sind der Klimaschutz, eine familienfreundliche Infrastruktur sowie eine naturverträgliche wirtschaftliche Entwicklung

Die Allersberger Grünen haben bei einem Wahlkampftreffen Anfang Januar ihr Programm für die Kommunalwahl vorgelegt. Der Klimaschutz spielt darin eine zentrale Rolle: Ziel der Grünen ist es, ein klimaneutrales Allersberg zu schaffen, das sich aus erneuerbaren Energiequellen selbst versorgt. „Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Um sie zu bewältigen, müssen wir auch auf kommunaler Ebene endlich handeln“, kommentiert Tanja Josche, Sprecherin des Ortsverbands.

Die Grünen, die erstmals für den Marktgemeinderat kandidieren, haben dafür ein Maßnahmenpaket entwickelt, um die CO2-Emissionen der Gemeinde zu senken. Dieses umfasst unter anderem Vorgaben in Bebauungsplänen, die energieeffizientes Bauen und die Nutzung erneuerbarer Energien fördern, mehr PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden, eine Windkraftanlage in Bürgerhand, ein mobiles Blockheizkraftwerk für das Freibad, Unterstützung bei Haussanierungen, einen attraktiven und emissionsfreien ÖPNV sowie neue Mobilitätsangebote wie Carsharing oder Bürgerbusse. Außerdem müssten künftig bei allen Entscheidungen im Marktrat Klimaschutzaspekte berücksichtigt werden, so die Grünen.

Familienfreundliche Infrastruktur und Naturschutz

Klimaneutral und gleichzeitig ein attraktiver Wohnort für alle Generationen – das ist die Vision der Grünen für Allersberg. Sie setzen sich unter anderem dafür ein, dass bei neuen Wohngebieten vermehrt auch kleinere, bezahlbare Wohneinheiten geplant werden, die Singles, Senioren oder Wohngemeinschaften gerecht werden. Für Familien seien ausreichend Betreuungsplätze für Kinder vom Krippen- bis zum Hortalter wichtig sowie attraktive Sportstätten und Freizeitangebote. Die Belebung des Kernorts, die Förderung regionaler und fairer Produkte sowie bedarfsgerechte Angebote für Senioren sind weitere Eckpunkte des Programms, das die Grünen zusammen mit interessierten Bürgern in einer Klausur entwickelt haben. Besonders wichtig ist ihnen der Natur- und Artenschutz: Öffentliche Grünflächen wollen sie artenschutzgerecht gestalten, das Grün in den Gärten und ökologischen Landbau fördern, alte Bäume, z.B. im geplanten Sportpark, erhalten und den Flächenverbrauch minimieren.

Ökologie und Ökonomie zusammenbringen

Die Grünen machten bei der Auftaktveranstaltung auch noch einmal deutlich, dass sie ein Gewerbegebiet westlich von Altenfelden befürworten. Angesichts hoher Schulden auf der einen Seite und anstehender Investitionen auf der anderen sei die Gemeinde dringend auf die Neuansiedlung von Betrieben angewiesen, die Gewerbesteuer zahlen. Sie mahnen jedoch, dabei die Auswirkungen auf Natur und Bevölkerung im Blick zu behalten. Viel Verkehr, Lärm und Emissionen sowie der Verlust an Lebensräumen für Tiere und Pflanzen – das gilt es zu vermeiden. Sie plädieren daher für ein „grünes“ Gewerbegebiet mit Strom- und Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien sowie naturnaher Gestaltung. Dabei ist ihnen ein Branchenmix wichtig, um vielfältige Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen und die wirtschaftlichen Risiken für die Gemeinde zu minimieren.

Weitere Informationen zu den Zielen der Grünen:
www.gruene-allersberg.de/kommunalwahl 

Interessierte können sich außerdem bei Veranstaltungen vor Ort über die Themen der Grünen informieren:

12.2., 19:00 Uhr - Filmvorführung „Autark - Leben mit der Energiewende“ mit anschließender Diskussion mit dem Regisseur Frank Farenski

5.3., 19:30 Uhr - Vortrag „Nachhaltige Wohngebiete – Bauen für die Zukunft“ von Ursula Sowa, baupolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bayerischen Landtag

Beide Veranstaltungen finden im Ev. Gemeindezentrum Allersberg statt.

Ansprechpartner:

Tanja Josche
Sprecherin OV Allersberg
Bündnis 90 / Die Grünen
tanja.josche@gruene-allersberg.de

Weitere Informationen:
www.gruene-allersberg.de

Von: Tanja Josche (Sprecherin des Ortsverbands Allersberg von Bündnis 90 / Die Grünen), Samstag, 18. Januar 2020 - Aktualisiert am Montag, 20. Januar 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bündnis 90 / Die Grünen - Ortsverband Allersberg« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/gruene-allersberg

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentare

  • Martin Mändl Di., 21. Januar 2020 Teilen:

    Der richtige Weg für Allersberg

    Ich glaube, dass der Vorschlag ein Gewerbegebiet mit Strom- und Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien sowie naturnaher Gestaltung zu entwickeln der richtige Ansatz ist. Es geht darum Zukunft zu gestalten, unsere Gemeinden lebenswert zu erhalten, Ökologie und Ökonomie zu vereinen.

    Weil wir hier leben.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.