Informationsveranstaltung über „Mulchen und Biodünger“ für die Wendelsteiner Pflanzpaten

Wendelstein - Bauhofleiter Werner Winter lud die Pflanzpatinnen und Pflanzpaten am 21. Mai zu einer Informationsveranstaltung in den Wendelsteiner Bauhof ein.

  • Flyer Pflanzaptenschaft

    Flyer Pflanzaptenschaft
    © Elvira Kühnlein

  • Pflanzpatinnen im Gespräch

    Pflanzpatinnen im Gespräch
    © Elvira Kühnlein

Seit 2021 gibt es in Wendelstein die Aktion „Pflanzpatenschaft für öffentliche Bäume und Grünflächen“ und mittlerweile engagieren sich 11 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich bei der Anlage und Pflege von begrünten Flächen und Bäumen in Wendelstein.

Herr Winter begrüßte am Samstagvormittag die teilnehmenden Pflanzpaten im Bauhof der Marktgemeinde Wendelstein.

Geplant war eigentlich eine kurze Führung durch den Bauhof, aber die einzelnen Bereiche wie Schreinerei, Schlosserei, Fuhrpark, Materiallager, Salzlager, unterirdische Zisternen für die Blumenbewässerung usw. faszinierte die Besucher so sehr, so dass der Rundgang mehr als eine Stunde dauerte.

Dabei entstanden interessante Gespräche über Pflanzen und deren Ansaat, über den Blumenschmuck und die neuen Blühwiesen in Wendelstein, welche Probleme in den Pflanzbereichen bestehen, wie oft man gießen muss oder sollte und vieles mehr.

Am Ende des Rundganges wurde das Hackschnitzellager besichtigt. Hackschnitzel werden am Bauhof Wendelstein vorwiegend zum Heizen, aber auch zum Mulchen eingesetzt.

Mulchen bedeutet die Bedeckung des Bodens mit organischem Material wie Rasenschnitt, Kompost, Laub und Stroh. Es verhindert die Austrocknung des Bodens, was bei unseren heißen Sommern und seinen langen Trockenperioden sehr wichtig ist und immer wichtiger wird, denn es spart wertvolles Wasser. Außerdem wirkt es der Bodenerosion bei Starkregen entgegen. Zusätzlich wandeln die Bodenlebewesen das Mulchgut in natürlichen Dünger um.

Die Hackschnitzel sind regendurchlässig, staubarm und elastisch und eigenen sich zum Dauermulchen unter Hecken und Sträuchern. Bauhofleiter Winter empfiehlt eine Mulchdicke von mindestens 10 cm.

Am Ende des informativen und gesprächsintensiven Rundganges erhielt jeder Teilnehmer*in eine Probepackung Bio-Dünger und nahm viele Eindrücke mit nach Hause.

Ich bedanke mich bei den Pflanzpaten*innen für ihr Engagement und bei Herrn Winter, dass er Samstagvormittag zu dieser Informationsveranstaltung geladen hatte und seine fachmännischen Tipps an uns weitergeben hat.

Haben Sie eine Fläche, einen Pflanzkasten oder einen Baum in der Nähe Ihres Hauses oder in Ihrer Straße, die bzw. den Sie gerne pflegen möchten?
Dann melden Sie sich beim Bau- und Umweltreferat Tel. 09129/401-194 oder direkt beim Bauhof 09129/401-153, oder informieren Sie sich auf www.wendelstein.de/pflanzpatenschaft .
Die Gemeinde unterstützt ihr Engagement mit einem Pflanzgutschein über 50€ und einer standortgerechten nachhaltigen Pflanzempfehlung durch den Bauhofleiter Werner Winter.

Bringen Sie sich ein, weil Sie hier leben.

Elvira Kühnlein

Umweltbeauftragte der Gemeinde Wendelstein

Hinweis der Redaktion: Bitte beachten Sie dazu auch unseren
» Buchtipp: Praxishandbuch für mehr Biodiversität

Von: Elvira Kühnlein (Umweltbeauftragte der Marktgemeinde Wendelstein), Mittwoch, 13. Juli 2022 - Aktualisiert am Dienstag, 26. Juli 2022
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Markt Wendelstein« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/markt-wendelstein

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.