Inklusion betrifft uns alle.

Wendelstein - Vielleicht noch nicht heute, aber ein Unfall kann plötzlich alles verändern. Und auch im Alter wird das Leben nicht einfacher.

  • Anhand eines Videos konnten sich die Messebesucher über die Probleme von behinderten Menschen informieren.

    Anhand eines Videos konnten sich die Messebesucher über die Probleme von behinderten Menschen informieren.
    © Bürgerinitiative

  • Wegen fehlender Bordsteinabsenkungen muss durch die "Grünanlage" gefahren werden.

    Wegen fehlender Bordsteinabsenkungen muss durch die "Grünanlage" gefahren werden.
    © Bürgerinitiative

  • Ein solcher Hydrant ist nicht nur für geh- und sehbehinderte Menschen ein Hindernis.

    Ein solcher Hydrant ist nicht nur für geh- und sehbehinderte Menschen ein Hindernis.
    © Inklusionskreis Wendelstein

  • Die Bürgerinitiative Sperberslohe hat sich gemeinsam mit dem Rother Inklusionsnetzwerk an der Seniorenmesse beteiligt.

    Die Bürgerinitiative Sperberslohe hat sich gemeinsam mit dem Rother Inklusionsnetzwerk an der Seniorenmesse beteiligt.
    © Bürgerinitiative

  • Nicht nur der Bürgermeister und die CSU-Fraktionsvorsitzende ließen sich informieren.

    Nicht nur der Bürgermeister und die CSU-Fraktionsvorsitzende ließen sich informieren.
    © Bürgerinitiative

Aus diesem Grund hat sich die Bürgerinitiative Sperberslohe an der Seniorenmesse in Wendelstein beteiligt. Zusammen mit dem Rother Inklusionsnetzwerk wurden die Probleme dargestellt, mit denen ältere und behinderte Menschen zu leben und zu kämpfen haben. Anhand eines Videos und verschiedener Bilddokumentationen konnten sich die Messebesucher von diesen Problemen selbst ein Bild machen.

Fußwege enden häufig an hohen Bordsteinkanten, so dass Rollstuhlfahrer immer wieder umkehren und neue Wege suchen müssen. Für sehbehinderte Menschen und gar für blinde Menschen ist das Überqueren von Straßen mit hohen Risiken verbunden.

Es wurden aber auch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Und das Rother Inklusionsnetzwerk konnte bereits auf etliche Erfolge verweisen, weil Politik und Behörden der Inklusionsarbeit zunehmend aufgeschlossen gegenüberstehen.

Wenn Sie mehr über die Inklusionsarbeit im Landkreis Roth erfahren möchten, dann besuchen Sie doch einmal die Internetseite www.rhink.de.

Über die Internetseite der Bürgerinitiative www.buergerinitiative-sperberslohe.de können Sie die gezeigten Videos ansehen.

Bürgerinitiative Sperberslohe

Von: Hartmut Schröder (Sprecher der Bürgerinitiative), Montag, 12. März 2018 - Aktualisiert am Donnerstag, 15. März 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bürgerinitiative Sperberslohe« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/biss-sperberslohe

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.