Mit heißer Nadel - stricken für Bedürftige

Schwabach - Der schneebedeckte Kilimandscharo oder die Serengeti mit ihrer exotischen Tierwelt sind beliebte Reiseziele in Tansania. Dr. Annemarie Schraml, ehemalige Chefärztin an der Cnopfschen Kinderklinik, verbringt seit über 20 Jahren den Großteil ihres Urlaubs in diesem Land. Doch nicht Naturwunder locken sie nach Afrika. Mit ihrem Projekt Feuerkinder leistet sie medizinische Hilfe, um das dort herrschende Elend einzudämmen.

  • Dr. Annemarie Schraml

    Dr. Annemarie Schraml
    © Feuerkinder

  • © Feuerkinder

  • Feuerkinder

    Feuerkinder

  • © Feuerkinder

  • © Initiative-Handarbeit

  • © Feuerkinder

Mit unserer Benefiz-Aktion „Stricken für Bedürftige“ wollen wir dieses Jahr, unter anderem, auch die „Feuerkinder“ in Tansania unterstützen. 

Wie in vielen Ländern Afrikas leben in Tansania die meisten Menschen unterhalb der Armutsgrenze. In ihren Hütten kochen sie an offenen Feuerstellen und nicht wenige krabbelnde Kinder ziehen sich oft schreckliche Verbrennungen zu. Die Folgen: großflächige Brandwunden und Narbenbildungen die zu Gelenkversteifungen führen und damit dauerhaft den Erwerb des Lebensunterhalts erschweren oder unmöglich machen.

Anlässlich einer Urlaubsreise 1998 wurde Dr. Heinz Giering mit diesem Leid konfrontiert und initiierte zusammen mit dem dortigen Missionar Wolfgang Kopp noch im selben Jahr das Projekt „Feuerkinder Tansania“.

Man konnte Dr. Annemarie Schraml als fachlich qualifizierte Operateurin gewinnen die seither das Hilfsprojekt mit leitet. Seit dem Jahr 2000 fahren sie mit einem medizinisch-technischen Team 1-2x jährlich für 2-4Wochen nach Tansania.

„Mit unserer Arbeit wollen wir die Spirale der Armut durchbrechen", erklärt Dr. Annemarie Schraml. "Nur mit einsatzfähigen Armen und Beinen können Kinder zur Schule gehen und einen Beruf erlernen. Das ist echte Entwicklungshilfe.“

Im Nkoaranga-Hospital, am Fuße des Mount Meru, werden dort unter einfachsten Bedingungen körperbehinderte Kinder und Jugendliche kostenlos operiert. Drei Schwerpunkte haben sich dabei entwickelt:

Die operative Behandlung von Verbrennungsopfern, von Klumpfüßen und schweren Knochenverbiegungen durch Mangelernährung.

Alle für diese Eingriffe notwendigen Materialien werden von Spenden in Deutschland gekauft und nach Tansania transportiert. Bei mehr 30 Einsätze konnten etwa 2000 Operationen erfolgreich durchgeführt werden und über 6800 Personen ambulant oder stationär behandelt werden.

Für die „Feuerkinder“ sammeln wir gestrickte oder gehäkelte Decken, Mützen und Strümpfe (Große Größen, da sie über die Verbände passen müssen).

Strümpfe und Winteraccessoires sammeln wir für das Asyl-Café, Schwabach und die Asylhilfe Feucht.

Restwolle hierfür kann wie immer bei uns, Filart-Handarbeiten in Schwabach, abgegeben oder abgeholt werden.

Im November werden beim Schwabacher Trempelmarkt gespendete Handarbeiten zu Gunsten der „Feuerkinder“ und des Asylcafés verkauft.

Kostenlose Strickabende für alle die mithelfen wollen finden dazu in unserem Laden statt. Die Termine finden Sie auf www.filart.de/kurse.

Letztes Jahr konnten wir bereits € 300,- an das Hilfsprojekt von Dr. Schraml überweisen.

Spenden auch direkt an: 
Kontoinhaber:
Stiftung Hilfen für Tansania
Bankverbindung: Evangelische Bank eG
IBAN: DE09 5206 0410 0003 5099 82
Stichwort: Spende Aktion Feuerkinder

Von: Ulrike Henn (chef), Mittwoch, 19. Februar 2020 - Aktualisiert am Donnerstag, 20. Februar 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »filArt kreativ - Handarbeiten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/filart

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.