Neuer Lesestoff für alle Katzwanger

Katzwang - Nach über einem Jahr Planung konnte der neue Bücherschrank in Katzwang nun eingeweiht werden. Kostenloser Lesespaß für alle – rund um die Uhr, das ist nun möglich auf dem Platz vor der Sparkasse an der Katzwanger Hauptstrasse 54. Initiator Jörg Reisner vom Bürgerverein Nürnberg-Katzwang e.V. freut sich: „Es war ein ganz schöner Kraftakt, aber es ist sehr schön geworden!“

  • v.l.n.r.: Frau Benke (Sparkasse), Herr Sessann (1. Vorstand BV), Herr Reisner (Verantwortlicher, BV)

    v.l.n.r.: Frau Benke (Sparkasse), Herr Sessann (1. Vorstand BV), Herr Reisner (Verantwortlicher, BV)
    © Jörg Reisner

  • BV-Vorstand A. Sessann

    BV-Vorstand A. Sessann
    © Jörg Reisner

Die grauen massiven Stahlschränke auf Betonsockel, konzipiert und aufgestellt vom Metallbaumeister Marc Robrock sind mittlerweile ein vertrautes Bild in der Region. Über ein Dutzend gibt es bereits, zumeist gesponsert von der Bürgerstiftung, jedoch „in unserem Fall war dies leider nicht mehr möglich und wir mussten die Kosten und die ganze Organisation drum rum selbst stemmen“, so Reisner. Dankenswerterweise hat das Kulturreferat der Stadt 1000 EUR beigesteuert, alle weiteren Kosten trägt der Bürgerverein nach einhelligem Beschluss der Mitglieder im Herbst 2020.

Vorstand Alexander Sessann findet, dass hier ein »sehr positives Zeichen« für die Bevölkerung gesetzt wird, „ein Ort des Austauschs, der Bildung und Kultur, von dem alle profitieren können, vor allem auch Kinder und Jugendliche“. Solange Corona alle Freizeitmöglichkeiten stark eingeschränkt hat, bietet der Bücherschrank eine willkommene Abwechslung, wieder mal ein Buch zu lesen oder die eigenen Bestände daheim etwas zu erleichtern. Dabei sieht man hier keine Konkurrenz zur Stadtteilbücherei oder dem KaKuZe, sondern eine sinnvolle Ergänzung.

 „Für jeden was dabei – ein bürgerliches Gemeinschaftsprojekt für Nachhaltigkeit und Bildung.“

Die unteren Regale sind speziell für Bilderbücher, Jugendliteratur sowie CDs, Spiele und Hörbücher reserviert. In den anderen finden die Besucher aktuelle Romane, Sachbücher, Bildbände, Musik-CDs, Spielfilme und vieles mehr. Natürlich haben nicht-jugendfreie und gewaltverherrlichende Exemplare ebenso wenig Platz wie alles, was eigentlich ins Altpapier gehört (Groschenromane, Uraltschmöker, mehrbändige Lexika, Readers Digest Ausgaben usw.). Jeder kann reinstellen, rausnehmen und auch behalten was er möchte. Als Gemeinschaftsprojekt für alle Bürger muss ein sorgsamer und umsichtiger Umgang erwartet werden, damit alle lange viel Freude dran haben können.

Ein großer Dank, so Sessann, gebührt auch der Sparkasse, die den Platz vor ihrer Geschäftsstelle zur Verfügung gestellt hat und sich ggf. auch noch an den Kosten einer Solarleuchte beteiligt, mit der das Areal in der Dämmerung gut ausgeleuchtet und sicherer gemacht werden kann.

Eine große, bunte Infotafel auf der Rückseite erläutert das Prinzip des Bücherschranks und bietet auch die Kontaktmöglichkeit zum Bürgerverein, wenn jemand größere Bücherspenden abgeben möchte oder Fragen dazu hat. Jörg Reisner, der noch ein kurzes Erklärvideo online gestellt hat ( www.meier-magazin.de/link/61 ), hat selbst mehrere Dutzend Bücherkisten vorrätig und wird sich gemeinsam mit Vereinskollegen darum kümmern, dass alles ordentlich und hygienisch zugeht und der Schrank abwechslungsreich bestückt ist. Vielleicht wird es dann in absehbarer Zeit auch mal einen großen Bücherflohmarkt für karitative Zwecke geben...

Von: Jörg Reisner (Organisator), Donnerstag, 18. März 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Bürgerverein Katzwang e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/katzwang
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.