Politische Streiflichter der Freien Wähler Schwanstetten zum Jahreswechsel

Schwanstetten - Wir möchten aus Sicht der Freien Wähler wichtige politische Streiflichter des Jahres 2018 Revue passieren lassen.

  • Die wichtigste Brücke auf unserem Gemeindegebiet bekam das Hembachschild. Vielen Dank an die Verwaltung für die Umsetzung und dem Bauhof für die Ausführung. Frage an den ortskundigen Leser; wie viele Brücken können wir in Schwanstetten über den Hembach zählen: zwei in Furth, drei in Schwand, eine in Mittelhembach und eine zwischen Holzgut und Hagershof.

    Die wichtigste Brücke auf unserem Gemeindegebiet bekam das Hembachschild. Vielen Dank an die Verwaltung für die Umsetzung und dem Bauhof für die Ausführung. Frage an den ortskundigen Leser; wie viele Brücken können wir in Schwanstetten über den Hembach zählen: zwei in Furth, drei in Schwand, eine in Mittelhembach und eine zwischen Holzgut und Hagershof.

Trauer

Wir trauern um unser Ehrenmitglied und ehemaligen Fraktionssprecher Walter Mihatsch, Träger der der Bürgermedaille, verstorben im Januar 2018. Wir trauern um den Kollegen aus dem Marktgemeindesrat Erhard Schneider, ebenfalls Träger der Bürgermedaille, verstorben im September 2018.

 Dank an Bürgermeister Robert Pfann

Wir möchten auch in diesem Jahr unserem ersten Bürgermeister Robert Pfann unsere Anerkennung und unseren Dank aussprechen. Der Dank geht selbstverständlich auch an die Verwaltung und an den Bauhof. Sehr ausführlich informierte er unsere Bürgerinnen und Bürger in den Bürgerversammlungen. Die Schulsanierung bezeichnete er als Herzschlagfinale. Die Außenanlagen lagen aber außerhalb des Zeitplanes. Ein Ingenieurbüro sollte hier eine vorausschauende Zeitplanung liefern können. Die Sommerferien stehen ja fest. Das Wochenendgebiet wird langsam zur unendlichen Geschichte und zum Schauplatz juristischer Auseinandersetzungen. Wir sind der Meinung, dass die Bewohner nur zumutbare Kosten tragen können und die Seerosenteiche keinen Schaden erleiden dürfen. Nur wenn diese beiden Forderungen erfüllt sind, können die Freien Wähler dem weiteren Prozedere uneingeschränkt zustimmen.  

Der Meilenstein 27/4

Seit der Landtagswahl im Herbst hat sich die politische Landschaft und die der Freien Wähler verändert. Wir stellen 27 Landtagsabgeordnete, drei Minister, den stellvertretenden Ministerpräsidenten und sind Koalitionspartner in der Landesregierung. Im Bezirkstag sind es vier Bezirksräte und der Bezirkstagspräsident.

Das gab es in der Geschichte der Freien Wähler noch nie. Was spürt der Bürger in der Kommune von diesem Ergebnis? Die beiden wichtigsten Beispiele sind für die Bürger der 100€-Betreuungszuschuss für die Kitas und die Abschaffung der Straßenaus-baubeiträge mit Einrichtung eines Härtefonds rückwirkend bis 1. Januar 2014. Bei der Bürgerversammlung in Schwand bezeichnete Bürgermeister Pfann die Freien Wähler als die bessere CSU. Er hat Recht, wir sind eine innovative, politische Kraft auf kommunaler wie auf Landesebene.

Informationsabend zur offenen Ganztagsschule am 22. November 2018 in der Gemeindehalle

Der Hort in den Räumen der Grundschule macht gute Arbeit und soll auch in Zukunft erhalten bleiben. Der Info-Abend zur offenen Ganztagsschule war gut vorbereitet und fand mit einer Anlaufzeit von einigen Jahren nun endlich statt. Bürgermeister Pfann moderierte und führte durch den Abend. Die beiden Schulleiter aus Hilpoltstein und Röttenbach informierten über ihre Schulstandorte kompetent. Der Personalsachbearbeiterin des Roten Kreuzes fehlte es offensichtlich nach zwei bis drei Jahren in der Verantwortung noch an der nötigen positiven Erfahrung. Die Personalhoheit über die eingesetzten Kräfte liegt bei der Schulleitung. Warum erwähnte niemand im Saal den kommunalen Betreuungszuschuss von 1136,00€ pro Kind für die Schulkindbetreuung beim Hort? Das Verhalten der Schulleitung war … meist Schweigen. Das notwendige Ganztagsmodul scheint nicht vorhanden zu sein. Insbesondere konnten die Besucher die zwingend notwendigen Konzepte für Ganztagspädagogik, Organisation, Verantwortung, Einbindung des Kollegiums, des Fördervereins, des Elternbeirates, des ehrenamtlichen Potentials der Marktgemeinde und die Suche nach einem potentiellen Kooperationspartner und Caterer nicht beobachten. Das sind eindeutig Aufgaben der Schulleitung. Es würde überraschen, wenn durch den Fragebogen nach dem Infoabend ein Bedarf entstehen würde. Im Schuljahr 2017/18 sind in Bayern circa 6150 offene Ganztagsgruppen an circa 1940 Standorten eingerichtet (Quelle: Kultusministerium).

Jugendtreff

Die Einweihung des neuen Jugendtreffs Cosmic Gate im Untergeschoss der Grundschule am 27. Oktober 2018 war in diesem Jahr ein echtes Highlight. Alle Beteiligten verdienen ein herausragendes Kompliment. Die Räume sind klasse gelungen und die beiden Mitarbeiter Jürgen Fugmann und Marcus Meyer leisten wirklich sehr gute Arbeit im Bereich der offenen und aufsuchenden Jugendarbeit. „Was lange währt, wird endlich gut“, könnte der etwas ältere Kommunalpolitiker sagen. Bereits Mitte der 90ger Jahre fand der Antrag unseres verstorbenen Fraktionssprechers Walter Mihatsch zur Errichtung eines Jugendzentrums im Ortszentrums im Marktgemeinderat eine Mehrheit.   

Arbeitskreis „Wohnen im Alter“

Wir freuen uns, dass sich der Arbeitskreis im ersten Treffen mit einer Zieldefinition befasst hat: „Ziel ist es, ein Konzept zur Errichtung eines Gebäudes mit dem Schwerpunkt barrierefreies Wohnen mit ergänzenden sozialen Angeboten zu entwickeln. Dabei sollte insbesondere auch ein Angebot für eine Demenz-Wohngemeinschaft geprüft werden. Die Umsetzung sollte idealerweise im Ortszentrum erfolgen.“ Dieses Ziel sollte Schritt für Schritt konkretisiert werden.

Neuer Flächennutzungsplan

Optimistisch stimmt die Freien Wähler die Aussage des Bürgermeisters, dass bei den nächsten Baugebieten auch finanzielle Entlastungen für junge Familien fließen könnten. Es ist aus unserer Sicht wichtig, dass das nächste Baugebiet zwingend im Besitz der Kommune ist, damit so volle Handlungsfreiheit für den Marktgemeinderat besteht. Es sollte bei der einzigen Ausnahme in der Schwabacher Straße bleiben.

Wir müssen das beschlossene Trenngrün zwischen Leerstetten und Schwand positiv für die Ortsentwicklung nutzen. Bei der Gestaltung des neuen Flächennutzungsplanes brauchen wir von Anfang an fachliche Unterstützung. Wie soll sich die Einwohnerzahl in Schwanstetten entwickeln? Soll sie wachsen, sinken oder gleich bleiben? Die Freien Wähler sind der Meinung, dass bei der vorhandenen Infrastruktur 8000 Einwohner ein vernünftiges Ziel sein kann.

Kindertagesstätte in der Further Straße

Die Freien Wähler haben sich für den Standort in der Further Straße ausgesprochen. Wir hätten Schwanstetten viel Arbeit und wahrscheinlich ein Bürgerbegehren ersparen können, wenn wir das Waldgrundstück in östlicher Richtung in die Überlegungen mit einbezogen hätten. Dort entsteht jetzt der Bolzplatz. Das sind vermeidbare Planungsfehler. Wir hoffen, dass nun die Umsetzung des Kita-Neubaus zügig über die Bühne geht.

Feuerwehr

Der Marktgemeinderat genehmigte für beide Wehren je ein Fahrzeug. Die angedachte Feuerwehrzentrale sollte möglichst bald mit einem groben Zeitplan versehen werden.

Nahverkehr

Zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehr wünschen wir uns die Wiedereinführung der ausleihbaren Mobicard bei der Gemeinde, einen ehrenamtlichen Fahrplanberater für die Bürger, die mit den digitalen Fahrplänen nicht so gut zurechtkommen und eine ernsthafte Diskussion über einen möglichen Bürgerbus.

Das Wort danke ist auch zum Jahreswechsel 2018/19 wichtig. Wir möchten uns bei allen Vereinen, bei den drei Kirchengemeinden, bei den beiden Feuerwehren, bei unseren vier Kindertagestätten, bei unseren Schulen, bei den Einrichtungen der Seniorenbetreuung, beim Seniorenbeirat, beim Jugendbeirat, beim Asylhelferkreis und bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und bei unseren Bürgerinnen und Bürgern bedanken.

Wir sagen der SPD-Fraktion, der CSU-Fraktion, der Fraktion der Grünen und unserem 2. BGM Wolfgang Scharpff vielen Dank für das positive und konstruktive Klima im Marktgemeinderat.

Wir ziehen den Hut vor der Arbeit des Seniorenbeirates, der Seniorenhilfe, des Asylhelferkreises und des Jugendbeirates. Wir freuen uns über jede Information im Marktgemeinderat.

Wir müssen uns mit einer familienfreundlichen Politik und einer weitblickendenden Seniorenpolitik auf den Zukunftsweg begeben:

(M)Ein Schwanstetten – unser Schwanstetten braucht Zukunft!

Die Freien Wähler wünschen ein friedliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

Für die Freien Wähler, gez. Peter Weidner, Vorsitzender

und gez. Jürgen Kremer, Stellvertreter

Von: Peter Weidner und Jürgen Kremer (Vorsitzender und Stellvertreter), Dienstag, 11. Dezember 2018 - Aktualisiert am Mittwoch, 16. Januar 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freie Wähler Schwanstetten« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/freie-waehler-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.