„Sicherheit und Einbruchschutz in Worzeldorf": CSU informiert über die Sicherheitslage - "Politik bei Kaffee und Kuchen" ins Leben gerufen

Worzeldorf - Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, im vergangenen Monat veranstaltete die Worzeldorfer CSU gleich mehrere Veranstaltungen. Zu Sicherheit und Einbruchschutz in unserem Stadtteil konnten sich die Besucher bei der Informationsveranstaltung der CSU-Worzeldorf in Kooperation mit dem Bürgerverein Worzeldorf informieren. Unsere Gäste waren der Polizeichef Herbert Donner und der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Frieser. Die CSU-Reihe „Politik bei Kaffee und Kuchen" wurde wieder ins Leben gerufen. Beim Fachvortrag „Demenz im Alter" referierte der Chefarzt Dr. Peter Neumeier aus dem Fürther Klinikum vor einem vollen Gemeindesaal in der Corpus Christi Kirche. Gute Nachrichten gibt es auch vom Waldspielplatz am Heckenrosenweg.

  • „Sicherheit und Einbruchschutz", CSU-Ortsvorsitzender Theo Deinlein begrüßt die zahlreichen Gäste und stellt das Podium vor (von links nach rechts): Theo Deinlein (CSU-Ortsvorsitzender), Michael Frieser (CSU-Bundestagsabgeordneter), Herbert Donner (Leiter d. Polizeiinspektion Süd), Benjamin Böhm (Polizeibeamter), Dietrich Dieckhoff (1.Vorsitzender Bürgerverein Worzeldorf).

    „Sicherheit und Einbruchschutz", CSU-Ortsvorsitzender Theo Deinlein begrüßt die zahlreichen Gäste und stellt das Podium vor (von links nach rechts): Theo Deinlein (CSU-Ortsvorsitzender), Michael Frieser (CSU-Bundestagsabgeordneter), Herbert Donner (Leiter d. Polizeiinspektion Süd), Benjamin Böhm (Polizeibeamter), Dietrich Dieckhoff (1.Vorsitzender Bürgerverein Worzeldorf).
    © Thomas Karl

  • „Demenz im Alter": Chefarzt Dr. Peter Neumeier begrüßt gemeinsam mit dem CSU-Ortsvorsitzenden Theo Deinlein die Gäste.

    „Demenz im Alter": Chefarzt Dr. Peter Neumeier begrüßt gemeinsam mit dem CSU-Ortsvorsitzenden Theo Deinlein die Gäste.
    © Thomas Karl

„Sicherheit und Einbruchschutz in Worzeldorf"

Wiederholte Einbruchsdelikte von organisierten Banden und die jüngste PKW-Aufbruchserie in Pillenreuth-Weiherhaus beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der Menschen in unserem Stadtteil. Demzufolge veranstaltete die CSU Worzeldorf in Kooperation mit dem Bürgerverein eine Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit und Einbruchschutz". Zu Gast waren die hochkarätigen Referenten Herbert Donner, Leiter der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd, und unser Bundestagsabgeordneter Michael Frieser, Experte im Bereich Innere Sicherheit. Gemeinsam informierten sie über die Sicherheitslage in unserem Stadtteil. Inspektionsleiter Donner beschrieb in seinem Fachvortrag die Arbeit, das Aufgabengebiet sowie die  Belastung der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Frieser stellte die Maßnahmen der CSU im Bundestag vor. Diese umfassen die Anhebung der Mindeststrafe für Einbruchdiebstahl auf ein Jahr und die Abschaffung des Einbruchs als minderschwerer Fall. Er spricht sich für eine Stärkung der Polizeiarbeit durch mehr Personal und für Zuschüsse bei Maßnahmen gegen Einbrüche aus. Frieser betonte die wichtige Arbeit der Polizei, welcher er ausdrücklich für ihre Arbeit dankt. 

Inspektionsleiter Herbert Donner stellte im Bericht über die Einbruchstatistik dar, dass Wohnungseinbrüche überproportional zunehmen und Kfz-Aufbrüche hingegen zurückgehen – trotz der Serie im Mai dieses Jahres in Gebiet Pillenreuth-Weiherhaus. Die Sicherheitslage im allgemeinen ist gut, in den ersten fünf Monaten dieses Jahres gab es neun vollendete und sieben versuchte Einbrüche im zuständigen Streifenbezirk, der von Eibach bis Worzeldorf reicht. Die Präventivmaßnahmen der Polizei umfassen verstärkte sowie verdeckte Streifentätigkeit und eine eigene Ermittlungsstelle für Wohnungseinbrüche. Polizeichef Donner verwies auf die Beratungsmöglichkeit durch das Kriminalfachdezernat 34 im Zeughaus in Nürnberg (Telefon: 0911 2112 5513).

CSU-Reihe „Politik bei Kaffee und Kuchen“: Fachvortrag zu Demenz im Alter

Vor einer großen Zuhörermenge im Pfarrsaal der katholischen Corpus Christi Kirche referierte der Chefarzt Dr. Peter Neumeier aus dem Klinikum Fürth anschaulich und umfassend über das Themengebiet Demenz, welches viele Einwohner im Nürnberger Süden ansprach.

Die Nachfrage war so groß, dass nur mit Biertischen in zweiter und dritter Reihe alle Besucher einen Platz fanden. Für ausreichend Kaffee und Kuchen sorgte der CSU-Ortsverband. Dr. Peter Neumeier schilderte in einem interaktiven Fachvortrag Präventionsmöglichkeiten, Risiken und aktuelle Forschungsergebnisse zu Demenz.

Er wies darauf hin, dass Angehörige für die Patienten viel Verständnis, Geduld, klare Kommunikation und Orientierungshilfen aufbringen müssen. Schon während des Vortrags und auch danach kam es zu Zwischenfragen und einer intensiven Diskussion zum Umgang mit der Demenzerkrankung. Im Anschluss übergab der CSU-Ortsverband der Kirchengemeinde die gesammelten Spenden von rund 85 Euro. 

Waldspielplatz am Heckenrosenweg wird wieder errichtet 

Bis Ende September soll der zuletzt stillgelegte Waldspielplatz Worzeldorf neu errichtet sein. Dies ist das Ergebnis eines Ortstermins des Bürgeramtes Süd, an welchem auch der Vorstand des Bürgervereins Worzeldorf und der Vorsitzende unseres CSU-Ortsverbandes teilnahmen. Wir bedanken uns für die Initiative des Bürgervereins, den Waldspielplatz am Heckenrosenweg zu reaktivieren. 

Ihr
Theo Deinlein
Vorsitzender CSU Worzeldorf

 

Informationsstände der CSU-Worzeldorf zur Bundestagswahl am 24.September 2017:
Kommen Sie mit unserem Bundestagsabgeordneten Michael Frieser vor Ort ins Gespräch!
Termine:
19. August,
10 bis 13 Uhr auf dem Gehweg direkt neben dem Aldi-Parkplatz.
Adresse: An der Radrunde 148

16. September, 10 bis 13 Uhr auf dem Gehweg direkt neben dem Aldi-Parkplatz
Adresse: An der Radrunde 148

Von: Theo Deinlein (Ortsvorsitzender), Montag, 10. Juli 2017 - Aktualisiert am Mittwoch, 12. Juli 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »CSU - Ortsverband Worzeldorf « finden Sie unter: www.meier-magazin.de/csu-worzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentare

  • Markus Streck Sa., 14. April 2018 Teilen:

    Unabhängig von der Information wirkt die zitierte Seite leider nicht besonders seriös. So verfügt sie ja nicht einmal über das vorgeschriebene Impressum. Generell empfehlen wir große Vorsicht bei Seiten ohne Impressum walten zu lassen, denn man kann so nicht erkennen wer die Seite betreibt und woher die Informationen kommen.

  • Tanja Lehmann Fr., 13. April 2018 Teilen:

    Ich finde es generell gut, wenn hier etwas gegen die vielen Einbrüche was gemacht wird. Vielmehr sollte noch gefördert werden. Hier http://www.rpg-studio.de/gruende-fuer-eine-ueberwachungskamera-am-haus/ hab ich gelesen, dass man sich mit einer Überwachungskamera schützen soll. Ich denke, aber dass auch Einbruchschutz Fenster gut wären. Ganz schlüssig bin ich mir dabei noch nicht. Auf alle Fälle finde ich es gut, wenn Nachbarn auf einander aufpassen.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.