So bleiben Walnüsse noch monatelang frisch

Schwanstetten - In der Adventszeit sind Walnüsse zum Backen, für die Nikolausstiefel oder die Tischdekoration besobnders gefragt. Gut, wenn man sich einen Vorrat angelegt hat. Das dürfte nicht schwerfallen: Ein nur 6  - 7 Jahre alter Baum liefert bereits mehrere Kilogramm Nüsse, nach 8 - 1o Jahren erntet man mindesten einen halben Zentner.

Kühl und dunkel aufbewahren                                                                                                                     Damit die Nüsse möglichst lange frisch bleiben, müssen sie nach dem Aufsammeln an einem luftigen Ort, z.B. auf dem Dachboden oder der überdachten Terrasse, je nach Witterung zwei bis sechs Wochen nachtrocknen. Anschließend bewahrt man sie in Netzen oder flachen Kisten auf. Bei optimaler Lagerung in einem 10 - 17 °C kühlen, ebenfalls luftigen Raum sind die Nüsse mehrere Monate haltbar. Ins warme Wohnzimmer holt man jeweils nur so viele, wie man innerhalb von ein bis zwei Wochen verwerten möchte. Bei Temperaturen über 20 °C werden die fettreichen Kerne nämlich selbst in der Schale rasch ranzig. Bei dunkler, sehr kühler und luftdichter Lagerung, z.B. in einem Schraubglas im Kühlschrank, können auf Vorrat geknackte oder bereits gehackte Nüsse noch ca. 4 Wochen aufbewahrt werden. Die luftdichte Verpackung ist wichtig, weil Kerne sonst rasch an Aroma verlieren und die Gerüche anderer Lebensmittel annehmen.              

Von: Anneliese Rotheneichner (Schriftführerin), Mittwoch, 07. November 2018 - Aktualisiert am Dienstag, 13. November 2018
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Obst- und Gartenbauverein Schwanstetten e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ogv-schwanstetten
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.