SPD Stadtrat Dieter Goldmann berichtet: Neubau der Juraleitung ist ein Desaster

Nürnberg/Worzeldorf - Liebe Bürgerinnen und Bürger, blankes Entsetzen bei der SPD und den Bürgerinnen und Bürgern im Nürnberger Süden: Nach den jetzt bekannt gewordenen Präferenzen der Firma Tennet soll die neue Leitung auf der Bestandstrasse errichtet werden, die auch durch den Nürnberger Süden und Stadtteil Katzwang geht.

  • Stadtrat Dieter Goldmann

    Stadtrat Dieter Goldmann
    © Goldmann privat

  • Statt Monstertrassen – mit Solarenergie und Windkraft den lokalen Strombedarf decken

    Statt Monstertrassen – mit Solarenergie und Windkraft den lokalen Strombedarf decken
    © Goldmann privat

„Eine solche Monstertrasse mitten durch Katzwang ist ein Desaster“, kritisiert der Nürnberger Stadtrat Dieter Goldmann. „Dieser Vorschlag ist für die Menschen und die Natur in Katzwang sowie in der Umgebung eine nicht hinnehmbare Belastung. Sogar der regionale Stromversorger N-ERGIE bezweifelt die Sinnhaftigkeit der Trasse und empfiehlt, stattdessen die regionale Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien zu sichern.“

SPD-Stadtrat Harald Dix weiß, dass eine größere Stromleitung auch mit größeren Belastungen für die Anwohnerinnen und Anwohner einhergeht. „Im Landesentwicklungsprogramm sind für solche Vorhaben Mindestabstände zur Wohnbebauung hinterlegt. Leider hat es die Staatsregierung von CSU und Freie Wähler bisher nicht geschafft, es gesetzlich so zu regeln, dass diese auch zwingend eingehalten werden müssen. Das ist grob fahrlässig und fällt uns nun auf die Füße“, kritisiert Dix.

Sorge hat die SPD auch um die Bauern und die schützenswerten Wässerwiesen, eine historische Form der Grünlandbewirtschaftung, die ins immaterielle Kulturerbe aufgenommen worden sind. Diese Kulturlandschaft dürfe nicht zerstört werden, weshalb auch eine Erdverkabelung ausscheide. Die SPD drängt darauf, dass die Stadt Nürnberg in den nun anstehenden Verfahren noch einmal alle fachlichen Argumente gegen den präferierten Trassenverlauf vorbringt und alle Rechtsmittel ausschöpft.

Große Unterstützung für Aktion „Eltern-Kind-Kette“

Unter dem Motto „Es reicht! Kinder brauchen eine Stimme!“ haben viele Eltern mit ihren Kindern für mehr Berücksichtigung der Kinder und Schulen bei Corona-Entscheidungen in Worzeldorf und Herpersdorf demonstriert. Der Frust richtete sich gegen Regelungen, dass Frisöre, Kosmetiker, Garten- und Baumärkte in Nürnberg offen sind, während die Schüler weiterhin oder wieder zu Hause bleiben müssen. Während der Aktion, organisiert von Elenora Brauns und vielen fleißigen Unterstützern, kamen Kinder mit ihren selbstgemalten Bildern und Plakaten zu Wort!

Stadtrat Dieter Goldmann war vor Ort und tauschte sich im Gespräch mit den Organisatoren, Eltern und Kindern aus. Dabei sammelte er die Kritik und Ängste der Teilnehmer und leitete diese gleich am Nachmittag in der Fraktionssitzung im Rathaus an die Verwaltung weiter. „Ich kann beide Seiten verstehen“, warb Goldmann bei den Teilnehmern für Verständnis.

„Wir müssen als Stadt Nürnberg bei Überschreitungen von Werten Schulen schließen, wenn es von der Bayerischen Landesregierung so vorgeschrieben ist“, sagte Goldmann. „Ich gebe aber auch den Eltern recht, dass man nicht fast täglich Schulen auf und zu machen kann. Denn Eltern brauchen Planbarkeit, um Familie und Beruf unter einem Hut zu bringen.“ Großes Lob sprach Goldmann den Eltern, Kindern und den Veranstaltern für ihre strenge Einhaltung der Hygienevorschriften aus. Auch das man sich von den „Querdenkern“ distanzierte, war vorbildlich. Denn demonstrieren gehört zu unserer Demokratie, nicht aber rechtsradikale Parolen und Bedrohungen von Politikern.

In diesem Sinne, passen Sie auf sich auf und freuen wir uns auf die ersten warmen Frühlingstage, bleiben Sie gesund, Ihr

Dieter Goldmann

Stadtrat der Stadt Nürnberg

Vorsitzender der SPD Worzeldorf 

Von: Dieter Goldmann, Dienstag, 20. April 2021 - Aktualisiert am Mittwoch, 05. Mai 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »SPD Ortsverein Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/spd-worzeldorf

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.