Viele Aktivitäten bei der FF Worzeldorf im Jahr 2019

Nürnberg-Worzeldorf - Der Januar 2019 brachte der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf bereits wieder ein breites Aufgabenfeld mit Alarmierungen, Jahreshauptversammlung und den Planungen für das Jahresprogramm.

  • Die Perspektive des Feuerwehrhofes von Süden mit Fluchttreppe und Übungsturm.

    Die Perspektive des Feuerwehrhofes von Süden mit Fluchttreppe und Übungsturm.
    © Th. Karl

  • Die Pläne für den Umbau, unten links der Anbau an die Fahrzeughalle von der Straße, oben links die Ansicht von Norden.

    Die Pläne für den Umbau, unten links der Anbau an die Fahrzeughalle von der Straße, oben links die Ansicht von Norden.
    © Th. Karl

  • Jasmin Hacker erhält ihre Urkunde von Martin Metz überreicht.

    Jasmin Hacker erhält ihre Urkunde von Martin Metz überreicht.
    © Th. Karl

  • Gabriel Hildner wird von Kommandant Martin Metz ausgezeichnet.

    Gabriel Hildner wird von Kommandant Martin Metz ausgezeichnet.
    © Th. Karl

Nach zwei ruhigen Wochen im neuen Jahr begann die Feuerwehrarbeit mit der Teilnahme an dem überörtlichen  Hilfeleistungseinsatz der Feuerwehren aus Nürnberg und Erlangen in Bayrischzell, wie in der letzten Ausgabe berichtet.

Im Wochenrhythmus folgten dann zwei weitere Einsätze, mit denen die Bandbreite der Feuerwehrtätigkeiten weiter abgedeckt wurde. Ein Kleider-Container in der Röthestraße brannte, als die Wehr zusammen mit der Berufsfeuerwehr am folgenden Wochenende mitten in der Nacht alarmiert wurde. In kurzer Zeit wurde der Container geöffnet, das Brandgut ausgeräumt und abgelöscht, dann konnte die Mannschaft wieder einrücken. Am Monatsende folgte dann ein Einsatz auf der Autobahn nach Schwabach, wo sich bei einem Verkehrsunfall ein mit fünf Personen besetzter Pkw überschlagen hatte. Er blieb auf dem Dach liegen, zum Glück konnten sich alle Insassen – leicht bis mittelschwer verletzt – noch selber aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt, Polizei und Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab. Erfreulicherweise kam es aber bis Mitte Februar zu keinen weiteren Schadenereignissen.

Außerdem fand am letzten Freitag im Januar die Jahreshauptversammlung statt, neben der Rechenschaftsablage der Vorstandschaft gab es die einstimmige Wiederwahl von Heinz Geier als Beisitzer und Erich Metz und Paul Rührer als Kassenrevisoren. Vorsitzender Uwe Lienhardt konnte an die Ereignisse im Jahr 2018 mit Floriansfest, Busausflug, Weinfest und Ehrenabend erinnern, auch 2019 wird wieder am ersten Samstag im Juni zum Floriansfest mit Fischerstechen sowie im Herbst zu Busausflug, Weinfest und Ehrenabend eingeladen. Er konnte von einer konstanten Mitgliederzahl von 340 Mitgliedern berichten und dabei die beiden Ehrenmitglieder Ewald Gerber und Leo Markl in der Versammlung begrüßen.

Kommandant Martin Metz verwies auf den gedruckten Jahresbericht, in dem die 63 Einsätze des Jahres 2018 aufgelistet sind, darunter 35 technische Hilfeleitungen mit den Unfällen auf den Autobahnen A 6 und A73 als Schwerpunkten. Insgesamt verzeichnet die Wehr bei einem Durchschnittsalter von 35 Jahren 52 Aktive, darunter 3 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. 31 Mitglieder der Wehr besuchten weiterführende Lehrgänge bei der Berufsfeuerwehr Nürnberg oder an den Landesfeuerwehrschulen, die Arbeit in der Wehr blieb erfreulicherweise ohne Unfälle. In diesem Zusammenhang konnte Martin Metz noch Jasmin Hacker und Gabriel Hildner befördern, beide fehlten beim Ehrenabend im November 2018. Die Mannschaft wurde durch die Stadt mit einer neuen stadteinheitlichen Schutzausrüstung ausgestattet. Eine Bilder-Präsentation brachte die Ereignisse wieder in Erinnerung, Martin Metz verwies zudem auf die Planungen für 2019 angefangen Ende März mit der gemeinsamen Übung und dem Erfahrungsaustausch mit der Partnerwehr in Gera, dem Floriansfest am ersten Juni-Samstag, auf die Ablegung des Leistungsabzeichens, die Sicherheitswache am Norisringrennen sowie der Nachwuchswerbung.

Ein besonderer Schwerpunkt sind ab Herbst 2019 die Bauvorhaben im Feuerwehrhof, bei denen zum Einen die Sanierung der bestehenden Gebäude vorgesehen ist, hier sollen Wärmedämmungsfenster eingebaut und eine Fluchttreppe aus dem Unterrichtsraum angebaut werden. Zum Anderen soll der nicht mehr zum Trocknen benötigte Schlauchtrockenturm zu einer Anlage für Leiter- und Rettungsübungen umgebaut werden. Außerdem ist ein Umkleideanbau mit Sanitärräumen hinter der Fahrzeughalle für die Persönliche Schutzausrüstung zur Trennung in saubere und verschmutzte Kleidung sowie zum Schutz vor den Abgasen der Einsatzfahrzeuge geplant. Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen muss dann och die Pflasterung im Gerätehof erneuert werden.   T. Karl

Von: Thomas Karl (Pressebeauftragteer), Montag, 11. Februar 2019 - Aktualisiert am Dienstag, 12. Februar 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/ffwworzeldorf
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.