Voller Mond, voller Plärrer - ausverkauft … der MondscheinMarkt am 7. August

Schwarzenbruck - Wenn es ihn nicht schon gäbe, man müsste ihn erfinden: den MondscheinMarkt in Schwarzenbruck als friedlicher und genussvoller Treffpunkt für Jung und Alt bei Vollmond ...

  • © RÜDIGER KRETSCHMANN

  • © RÜDIGER KRETSCHMANN

  • © RÜDIGER KRETSCHMANN

  • © RÜDIGER KRETSCHMANN

Dem Schreiber dieses Artikels fehlen die Worte (was zugegebenermaßen äusserst selten vorkommt): es war wieder einmal mehr der beste, schönste, harmonischste usw. MondscheinMarkt aller Zeiten. Spaß beiseite: wie machen die das? Die: das sind die Gemeinde Schwarzenbruck und das KulturNetzwerk. Und das: das ist die schönste Erfindung seit dem Rad, also der MondscheinMarkt in Schwarzenbruck. Doch jetzt zu den Fakten: Das Wetter war - wie versprochen - sensationell. Wunderbarer Sonnenschein wurde von einem noch wunderbarerem Vollmond abgelöst. Was für ein Bild, als sich der Vollmond orangefarben über den Dächern der MondscheinMarkt-Gemeinde Schwarzenbruck zeigte. Weitere Fakten: Es war ein ganz normaler Montag und die Besucher waren sehr sehr viele - die Schlangen an den Angeboten der Budenbetreiber waren lang. Aber die Stimmung, die war trotz Wartens und trotz mangelnder Sitzplätze einfach großartig. Friede, Freude, Fischbrötchen, Crêpes, Flühlingslollen, Waffeln, erstmals richtiges Eis vom Italiener, Gegrilltes, Wein, Bier und und und. Als ob dies nicht genug gewesen wäre! Doch da war noch die Band HUMAN TOUCH mit Schwarzenbrucker Beteiligung - und mit der Aufgabe, das Motte dieses MondscheinMarktes (70er Jahre) musikalisch umzusetzen. Noch nie wurde auf einem MondscheinMarkt soviel getanzt, soviel mitgesungen. Großes Kino, große Songs und großer Spaß für die Band und all die Besucher. Das Schöne an diesen MondscheinMärkten - und auch an diesem ganz Speziellen im August - sind die Besucher. Sind die Menschen, die zeigen, wie normal es ist, friedlich und liebevoll das Leben miteinander - und es war ein großes Miteinander - zu geniessen. Kein böses Wort, kein Streit, viele strahlende Gesichter … So stellt man sich Zusammenleben im 21. Jahrhundert vor. So ganz von alleine kommt dies alles natürlich nicht: Großer Dank gebührt der Gemeinde und den Mitarbeitern des Bauhofs, die all die Vorarbeiten für das Gelingen des MondscheinMarktes hervorragend meistern. Wichtig auch das OrganisationsTeam aus Gemeinde und KulturNetzwerk, das für die Organisation, die Ideen und deren Umsetzung (wie z. B. wieder die superschöne Deko auf den Tischen …) verantwortlich zeichnet. Nicht zu vergessen auch die vielen Helfer in den Buden, die vielen Ehrenamtlichen und auch Gabi Schuler, die im Spülakkord (mit Hilfe von Asylbewerbern!) sicherstellt, das immer frischgewaschene Gläser zur Verfügung stehen. All diese Personen, all diese Helfer, all dieses Engagement und all die frohen Gäste: das ist MondscheinMarkt. Er lebe hoch!

Der nächste MondscheinMarkt ist am Mittwoch, den 6. September, wieder ab 18:00 Uhr. Mit wie immer gutem Wetter usw. usw. 

Fritz Schneider, KulturNetzwerk Schwarzenbruck, 09128 8110 www.kulturnetzwerk-schwarzenbruck.de

Von: Fritz Schneider (Vorstand), Mittwoch, 09. August 2017 - Aktualisiert am Donnerstag, 31. August 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »KulturNetzwerk Schwarzenbruck e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/kulturnetzwerk
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.