Von klein auf für gute Zähne vorsorgen

Herpersdorf - Das Kindergebiss verändert sich vom 6. bis zum 12. Lebensjahr grundlegend. Die bleibenden Zähne ersetzen nach und nach die Milchzähne.

  • »Unsere kleinen Patientinnen und Patienten liegen mir besonders am Herzen!«

    »Unsere kleinen Patientinnen und Patienten liegen mir besonders am Herzen!«

Gerade wenn die bleibenden Zähne frisch durchgebrochen sind, sind sie für Karies besonders anfällig. Das individuell auf die kleinen Patienten abgestimmte Karies-Vorsorgeprogramm sieht deswegen eine intensive Betreuung für 6- bis 17-Jährige vor. Damit Ihre Jüngsten lange Freude an gesunden, kräftigen Zähnen haben sollten diese Termine unbedingt wahrgenommen werden.


Was macht die Zahnarztpraxis?
Die Individualprophylaxe für Kleinkinder und Teenager befasst sich speziell mit der Kräftigung der Zähne und des Zahnfleisches. Die speziell geschulten Mitarbeiter untersuchen in Zusammenarbeit mit dem Zahnarzt die vorhandenen Zähne. Unzureichend geputzte Zähne werden so ermittelt und dokumentiert. Während der Behandlung erklären die Zahnputz-Profis ihren kleinen Patienten, welche Folgen durch unzureichende Mundpflege entstehen können, und zeigen ihnen, wie die Zähne richtig gepflegt werden können. In manchen Fällen ist es sinnvoll, die bleibenden Seitenzähne mit einer dünnen Kunststoffschicht zu versiegeln, um diese vor Kariesbefall zu schützen. Am Ende der Individualprophylaxe können zusätzlich Substanzen zur Härtung des Zahnschmelzes aufgetragen werden.

Für nähere Informationen zum Schutz der Zähne Ihrer Kinder wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Zahnarzt.

Von: Dr. Verena Siegmund (Zahnärztin), Montag, 23. September 2019 - Aktualisiert am Donnerstag, 17. Oktober 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Zahnarztpraxis Dr. Raab & Raab« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/zahnaerzte-raab

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.