× Archiv der gedruckten Ausgaben Erscheinungstermine & Redaktionsschluss Auflage, Verbreitungsgebiet, Zustellung Artikel / Termine Einreichen Ansprechpartnerin Redaktion Mediadaten / Preisliste Ansprechpartner für Gewerbe Newsletter abonnieren
× Für Gewerbe Beratung anfordern Ansprechpartner für Gewerbe Ihre Werbung auf meier-magazin.de Kostenloser Brancheneintrag Newsletter abonnieren
Für alle Besucher*innen Erstanmeldung Kommentar schreiben Newsletter abonnieren Kleinanzeige einreichen
Infos für Vereinigungen Infos für Künstler*innen
Artikel & Termine einreichen Neu! Galerie
Ansprechpartnerin (Redaktion)

Zukunftsplanung: Was passiert mit dem Gelände der Alten Waldhalle?

Wendelstein - Zwischenergebnis des Runden Tisches zwischen der Marktgemeinde Wendelstein und der Umwelt- und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe vom 17. Januar 2024. Zukunftsplanung: Was passiert mit dem Gelände der Alten Waldhalle?

  • © Michael Aschoff

Wie aus den verschiedenen Veröffentlichungen zu entnehmen war, sind unsere beiden Bürgerbegehren (trotz vorheriger Prüfung) nur aus formalen Gründen nicht zugelassen worden. Gleichzeitig haben wir auch einen indirekten Erfolg durch die Unterschriftensammlung verbuchen können: das Pflegeheim wird nicht an der Stelle der alten Waldhalle gebaut. Der Waldkindergarten kann bleiben.
Ohne den öffentlichen Druck wäre der Bau eines Pflegeheimes auf dem Gelände der alten Waldhalle wohl Realität geworden. Da das Pflegeheim nun nicht kommt, hat die Gemeinde im Dezember 2023 einen runden Tisch vorgeschlagen. Sonja Baumann und ich von der Umwelt- und Verkehrsinitiative waren am 17. Januar 2024 dazu anwesend.

Im Mittelpunkt des Gespräches stand die Frage: Was passiert mit dem Gelände der Alten Waldhalle?
Wir finden richtig und unterstützen, dass die Gemeinde die Bürgerschaft aufruft, Vorschläge zur Um- und Neugestaltung des alten Waldhallengeländes zu machen. Da wären viele Ideen gut, um dann die besten Ideen, die beste Idee aus wählen zu können. Im Sinne z.B. eines Ideenwettbewerbes ist eine aktive Mitgestaltung aller wünschenswert und wichtig. Nun kann sich jeder Bürger und jede Bürgerin Vorschläge überlegen, die beim laufenden Beteiligungsverfahren eingebracht werden können. Bis zum 31. März 2024 können diese Vorschläge bei der Marktgemeinde eingereicht werden. Der Bürgermeister hat in einem Interview z.B. eine Blühwiese vorgeschlagen. Eine sehr gute Idee ist, einen (Schwimm-)Teich – als Ort der Begegnung von Alt und Jung – anzulegen (vielleicht mit Wiese, Bänken und Kiosk?). Wichtig wäre es uns, dass das Versprechen tatsächlich umgesetzt und die Fläche entsiegelt und renaturiert wird! Damit würde großteils der Verlust der Ackerflächen ökologisch ausgeglichen und ein Mehrwert für die Bevölkerung geschaffen.

Mitwirkung der Bevölkerung
Das Thema ist sehr wichtig. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, dass dies in einer Extra Bürgerversammlung am 10. April 2024 in der alten Waldhalle besprochen wird und damit einen höheren Stellenwert bekommt. Auch hier können sich die Bürgerinnen und Bürger sich mit Ihren Ideen einbringen.
Bitte merken Sie sich den Termin 10. April 2024 vor und kommen Sie in die Waldhalle. Einladung und Terminbestätigung über öffentliche Bekanntmachung. Zeigen wir, dass die Bürgerschaft sich mit guten Vorschlägen einbringen will und kann. Wir haben hier die Möglichkeit und Gelegenheit, einer Veränderung des Verhaltens von Verwaltung und politischer Ebene im Sinne eines Miteinanders zu bewirken. Wir sollten diese Chance nutzen, wenn sie uns angeboten wird!

Wir danken Ihnen und Euch allen für das Engagement und die Unterstützung!
(Michael Aschoff und Alexandra Aschoff)

Von: Alexandra & Michael Aschoff, Tobias Edelbauer, Mittwoch, 14. Februar 2024 - Aktualisiert am Montag, 20. Mai 2024
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Umwelt - und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/bi-umwelt-verkehr-gsl

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.