Demonstrationen gegen die P53-Trasse durch Kornburg und Katzwang

Kornburg, Katzwang, Kleinschwarzenlohe - Eine Allianz aus Bürgerverein und allen Kornburger Parteien wendet sich gegen die geplante Führung der aufgerüsteten Stromtrasse direkt am Ortsrand von Kornburg.

Die ÖDP Kornburg war mit einem Dutzend Personen in Katzwang bei der Demonstration gegen die P53-Trasse durch Katzwang und Kornburg. Vor allem unser Abgeordneter MdB Frieser ist ausgiebig über die Firma TenneT hergezogen, die angeblich ganz alleine die Trassenführung beschlossen haben soll. Auch unser MdL Freller findet die Trasse unmöglich. Aber anscheinend ist den beiden Abgeordneten entfallen, dass gerade ihre Partei als Regierung im Bundestag und im Landtag für die missglückte Energiewende und damit für die Aufrüstung der Stromleitung entscheidend verantwortlich ist. Einzig der Kornburger Stadtrat Harald Dix von der SPD hatte den Mut auch die Verantwortung der eigenen Partei im Bundestag für das drohende Desaster einzuräumen. Vor 10 Jahren wurde der Umbau der Energieversorgung beschlossen und seither wurde was die Nachhaltigkeit angeht praktisch so gut wie alles falsch gemacht. Die Photovoltaik in Bürgerhand wurde ausgebremst, der Ausbau der Windenergie in Bayern vollständig eingestellt, der Aufbau von Lösungen für Stromspeicher auf morgen verschoben. Damit wurde der Umstieg auf eine regionale Energieversorgung praktisch unmöglich, der uns den Ausbau der Trasse erspart hätte. Gleichzeitig wurde offensichtlich zu wenig gemacht, um den Energieverbrauch zu senken. Im Gegenteil, sogar furchtbare Stromfresser wie Zweieinhalbtonnen-Batterie-PKW werden massiv subventioniert. Jetzt drohen Stromlücken und es müssen unvorstellbare Energiemengen durch Deutschland und Europa verschoben werden.

Durch die geplante Aufrüstung der Leistung auf mehr als das Zehnfache der bisherigen Stromleitung werden wir hier enorme elektromagnetische Felder bekommen. Der empfohlene Abstand von der Wohnbebauung zu Stromfreileitungen mit dieser Leistung beträgt 400 Meter. Bei der jetzt vorgelegten Planung von TenneT werden aber in Kornburg viele Wohnhäuser in der Keilstraße, der Wassermannstraße, Am Wasserturm und in der Flockenstraße nur zwischen 100 und 200 Meter von der Leitung entfernt sein. Das lehnen wir strikt ab, denn damit sind Gesundheitsschäden vorprogrammiert. Man kann nicht eine alte Leitung durch eine neue ersetzen und mehr als die zehnfache Leistung durchjagen, nach dem Motto, diese Leitung war doch schon immer da.

Die ÖDP beteiligt sich deshalb an der Kornburger Allianz gegen die Trassenführung in dieser Form. Wir rufen die Bevölkerung auf, am Samstag 8. Mai um 15.00 Uhr auf dem P&R Parkplatz Kornburg Schleife gegen die Planung zu demonstrieren. Wir fordern die Einhaltung der aus gesundheitlicher Sicht notwendigen Abstände.

Von: Hans Anschütz (1. Vorsitzender), Montag, 19. April 2021 - Aktualisiert am Mittwoch, 21. April 2021
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »ÖDP - Ortsverband Kornburg« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/oedp-kornburg

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.