Die sieben Geheimnisse eines strahlenden Lächelns (1/7)

Region - Aufgrund intensiver Patientengespräche und positivem feedback zu dem Beitrag „Die sieben Geheimnisse eines strahlenden Lächelns“, werden die einzelnen Themen in den folgenden Ausgaben des meier-Magazins detailliert aufgearbeitet.

  • © pathdoc - Fotolia.com

  • © DrTI - Fotolia.com

Gefallen Ihnen Ihre Zähne? Können Sie ungehemmt reden und lachen? Zeigen Sie beim Fotografieren gerne Ihre Zähne? Nein? Dann lernen Sie jetzt die sieben Geheimnisse kennen, die Ihnen ein strahlendes Lächeln schenken:

Das erste Geheimnis schöner Zähne ist ihr Glanz:
Zahnbeläge machen die Oberfläche matt und stumpf. Regelmäßige und gründliche Zahnpflege beseitigt nicht nur die Beläge. Sie poliert auch die Zahnoberflächen und verleiht ihnen einen strahlenden Glanz. Wenn Sie perfekt glänzende Zähne haben wollen, gönnen Sie sich regelmäßig eine Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Sie haben danach wieder das Gefühl der Frische im Mund und Sie spüren Ihre glatten Zahnoberflächen.

Ich putze meine Zähne regelmäßig. Trotzdem habe ich Zahnbelag und mein Zahnfleisch blutet manchmal. Was soll ich denn noch tun?“ Diese Frage stellen sich viele Menschen und die Antwort ist einfach: Selbst beim besten Zähneputzen werden nicht alle Stellen sauber: Zwischen den Zähnen. Unter dem Zahnfleisch. An den Kronenrändern und unter Brücken. Oder um Implantate herum. Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen:

Auch bei sehr sorgfältiger, häuslicher Zahnpflege bleibt ein Teil der Zahnoberflächen ungeputzt. Dort bildet sich ein Biofilm, in dem sich Millionen von Bakterien tummeln. Diese können chronische Zahnfleischentzündungen hervorrufen, zu Löchern in den Zähnen führen und peinlichen Mundgeruch verursachen. Bei manchen Menschen bilden sich auch gut sichtbare braune Flecken auf den Zähnen. Das sind meistens Raucher- und Teebeläge. Wer diese hat, zeigt nicht gerne seine Zähne und fühlt sich manchmal gehemmt beim Reden und Lachen.

Was hilft wirklich gegen Zahnbelag?
Immer mehr Menschen gehen regelmäßig - meist halbjährlich - zum Zahnarzt und lassen Ihre Zähne von Profis reinigen. Das hört sich nach einer unangenehmen Prozedur an, ist es aber nicht. Bei einer sogenannten Professionellen Zahnreinigung (PZR) werden alle Zähne rundherum von speziell ausgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen (ZMP) umfangreich gereinigt, gepflegt und gekräftigt: Schonend, sanft und gründlich.

Sie schützen sich damit auch vor Karies, Parodontose und Mundgeruch
Bei der PZR wird auch ein Großteil der schädlichen Mundbakterien, welche dem Zahn anhaften, beseitigt. Damit sinkt das Risiko, Löcher in den Zähnen zu bekommen, das Zahnfleisch kann sich wieder erholen und blutet nicht mehr und der lästige Mundgeruch verschwindet.

Davon profitieren nicht nur Sie, sondern auch die Menschen, die Ihnen am nächsten stehen: Ihr Partner, dem Sie wieder unbefangen entgegentreten  können und wenn Sie Mutter sind, auch Ihr Baby:

Man spricht in diesem Zusammenhang von einer „kissing disease“, was bedeutet, dass Bakterien auf ihr Kind übertragen werden können, wenn Sie z.B. den Schnuller in den Mund nehmen, um diesen anzufeuchten.

Mit regelmäßigen Professionellen Zahnreinigungen können Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch ein Leben lang gesund erhalten. Sie beugen damit unangenehmen Zahnbehandlungen vor und können sich gleichzeitig viel Geld für späteren Zahnersatz sparen.

 

Viele Krankenversicherungen übernehmen anteilig die Kosten

Viele der gesetzlichen Krankenversicherungen haben mittlerweile die PZR als eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme akzeptiert und leisten anteilige Zahlungen.

Fragen Sie einfach bei Ihrer Versicherung nach und sichern Sie sich ihren Vorteil!

Der Zahnarzt Ihres Vertrauens berät Sie gerne.

Ihr Dr. Bernd Raab

___________________
<<< zum Beitrag „Die sieben Geheimnisse eines strahlenden Lächelns“ <<<
>>> zur Folge 2 >>>
___________________

 

Von: Dr. Bernd Raab (Zahnarzt), Montag, 23. April 2018 - Aktualisiert am Mittwoch, 20. November 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Zahnarztpraxis Dr. Raab & Raab« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/zahnaerzte-raab

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.