Ein neues, altes Stück Freiheit: die Gastronomie ist wieder offen!

Region - Seit dem 18. Mai dürfen unsere Gastronomen wieder Gäste im Außenbereich empfangen, seit 25. Mai auch in den Gasträumen. Nach langen Wochen des Lockdown bedeutet das die Rückkehr zu einem wichtigen Stück Lebensfreude.

  • Sylvia Lehmann, Der SCHWAN Hotel und Restaurant

    Sylvia Lehmann, Der SCHWAN Hotel und Restaurant

Ein wichtiges Stück Normalität kehrt in unser Leben zurück: etwas Leckeres genießen, mit der Familie an einem Tisch sitzen oder einfach die Gedanken bei einem guten Bier oder Wein in die Ferne schweifen lassen. Natürlich wird es zunächst nicht ganz dasselbe sein, denn zur Sicherheit aller, gibt es einige Regeln zu beachten.

Deswegen sind unsere Gastronomen auf das Verständnis und die Kooperation der Gäste angewiesen. „Natürlich tun alle Gaststättenbetreiber ihr Bestes, um den Restaurant- und Biergartenbesuch zu einem schönen und genussvollen Erlebnis werden zu lassen“, versichert Sylvia Lehmann, Inhaberin von » Hotel und Restaurant „Der Schwan“ in Schwand und Kreisvorsitzende des Bayrischen Hotel und Gaststättenverbandes (BHG) Roth. Und weiter: „Ja, wir tragen Masken und dadurch ist unser Lächeln nur in den Augen zu sehen. Ja, wir müssen Ihren Namen und Ihre Telefonnummer notieren und wir begleiten Sie zu Ihrem Tisch, damit wir Ihre Sicherheit gewährleisten können. Ja, es steht grad keine Vase mit Blumen auf dem Tisch und das Salz und den Pfeffer bringen wir Ihnen auf Anfrage, damit es virenfrei bleibt. Aber: Die Gäste stehen nach wie vor im Vordergrund und gerade dafür wird für maximale Sicherheit gesorgt.“

Zwar scheinen die Masken und Sicherheitsmaßnahmen das Erlebnis zu schmälern, aber sie zeigen doch auch, wie wichtig uns allen das gegenseitige Wohl ist. Und diese Zeit bietet die besondere Gelegenheit, Verständnis und Solidarität für einander, für unsere Gastronomie und die vielen anderen lokalen Unternehmen zu zeigen.

Denn auch nach den Lockerungen haben unsere Gastronomen weiterhin zu kämpfen: Die geforderten Maßnahmen bedeuten einen erheblichen Mehraufwand bei stark eingeschränktem Betrieb. „Und durch die reduzierten Plätze und weitere Einschränkungen bei Feiern etc. können wir nicht auf ausreichenden Umsatz zählen. Messen wurden abgesagt, Hochzeiten dürfen nicht gefeiert werden …“, schildert Sylvia Lehmann die Situation in der Gastronomie. „Wir alle kämpfen wirklich um das nackte Überleben.“

Sie wartet mit Freude, aber auch ein bisschen bange auf die nächsten Tage. „Diese werden zeigen, ob sich unser Einsatz lohnt.“ Ihr Ziel ist es, wieder auf eigenen Beinen stehen zu können. Nicht abhängig zu sein von Soforthilfen und eventuellem Rettungsschirm. Die Mitarbeiter sollen so schnell wie möglich wieder ihren vollen Lohn bekommen können, raus aus der Kurzarbeit. Sylvia Lehmann versichert: „Wir haben alle Arbeitsabläufe verändert, um die neuen Anforderungen zu erfüllen. Was wir nicht verändert haben, ist unsere Gastfreundschaft. Die kommt nach wie vor von Herzen.“

In diesem Sinne wünschen das meier Magazin und die Gastwirte unserer Region allen einen guten Start in die Wiedereröffnung der Gastronomie und eine schöne Biergarten-Saison 2020!

Die häufigsten Fragen

Das offizielle Papier des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) und der Bayerischen Staatsregierung umfasst sieben Seiten. Die Wirte müssen diese Auflagen einhalten und im Falle eines Verstoßes mit empfindlichen Strafen rechnen. Bitte haben Sie also Verständnis, wenn Sie an der Tür zum Beispiel erst eine Einweisung erhalten oder das Personal Sie um die Einhaltung gewisser Regeln bittet.

 

Sylvia Lehmann beantwortet die häufigsten Fragen:

Darf ich spontan einen Biergarten / ein Restaurant aufsuchen, ohne Reservierung?
JA, das dürfen Sie. Am Eingang werden Sie begrüßt und wir notieren Ihren Namen, Telefonnummer und die Uhrzeit Ihres Besuchs in einer Liste. Ebenso die Anzahl der Personen, die Sie begleiten. Dies dient dem Zweck, dass man lückenlos alle Personen informieren kann, sollte eine Corona-Infektion auf den Gastrobetrieb zurück zu führen sein. Diese Informationen werden Datenschutz-konform behandelt und nach vier Wochen vernichtet.

Muss ich mit Maske essen?
NEIN. Sie können die Maske am Tisch abnehmen. Lediglich beim Betreten, Verlassen und wenn Sie sich im Biergarten / Restaurant bewegen, müssen Sie (zur Zeit noch) die Maske tragen. Für Gäste, die spontan keine Maske dabei haben, bieten wir Einmal-Masken an. 

Kann ich mich über das Essen anstecken?
NEIN. Wir halten (schon immer) alle Hygienemaßnahmen in der Küche und im Service ein und auch Wissenschaftler berichten, dass das Virus nicht über Lebensmittel übertragen wird. Die Mitarbeiter tragen jetzt zusätzlich immer Mundschutz.

Das vollständige „Hygienekonzept Gastronomie“ des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes ( www.dehoga.de ) und der Bayerischen Staatsregierung (Stand 13.05.2020) ist unter folgendem Link zu finden: https://www.dehoga-bayern.de/fileadmin/user_upload/2020-05-15_Hygienekonzept_Gastronomie_PUBLIKATION.pdf

 

Aktuelle Infos der Gastronomie und anderer Branchen finden Sie auf www.meier-magazin.de

Um unsere Unternehmen zu unterstützen und eine möglichst vollständige Übersicht zu bekommen, bieten wir allen Unternehmen neben der (kostenpflichtigen) umfassenden Präsentation einen kostenlosen Brancheneintrag mit einem extra Feld für aktuelle Hinweise an.

So finden Sie im Bereich » Corona-Infos unter Anderem eine » Liste von Gastronomen mit ihren derzeitigen Angeboten. Auch bei den Einträgen ohne Logo finden Sie aktuelle Hinweise direkt in der Übersicht. Die Einträge mit Logo sind anklickbar und bieten Ihnen dann eine umfassende aktuelle Vorstellung.

» So können sich Unternehmen kostenlos eintragen

Von: Markus Streck, Samstag, 23. Mai 2020 - Aktualisiert am Mittwoch, 10. Juni 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »meier® Magazin / Redaktion« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/redaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.