Flower Sprouts – das neue Trend-Gemüse

Region - Kohl ist ein typisches Wintergemüse, aber nicht Jeder ist ein Freund davon. Wem Rosenkohl zu bitter und Grünkohl zu aufwändig ist, der kann eine Neuheit ausprobieren: Flower Sprouts.

  • © marcin jucha / stock.adobe.com

Denn diese Gemüsezüchtung ist genau aus diesen beiden Sorten gekreuzt. Das Ergebnis ist in der Welt des Kohls ein ganz neues Geschmackserlebnis, mild und nussig zugleich und süßlicher als Rosenkohl. Und das Beste: die Flower Sprouts lassen sich kinderleicht zubereiten. Entweder isst man sie gleich roh als Salat, oder dünstet sie ganz kurz an.

Aufwändiges Wässern, bis aller Sand abgewaschen ist und das stundenlange köcheln, wie man es vom Grünkohl kennt, bleibt aus. Auch Tricks, damit die Bitterkeit weg geht, sind bei den Flower Sprouts nicht vonnöten. Durch die sehr kurze Garzeit werden die wertvollen Inhaltsstoffe höchstmöglich geschont, etwa das Vitamin C, für dessen hohen Gehalt Kohl bekannt ist. Flower Sprouts sind außerdem reich an Vitamin K, Vitamin B6, Calcium und Eisen.

Die neue Kohlart ist durch Kreuzung und Zuchtauswahl entstanden – wie übrigens alle unsere Kohlsorten. Sie alle lassen sich untereinander kreuzen und gehen auf die Urform des Kohls, den Wildkohl, zurück. Bereits vor tausenden Jahren begann der Mensch, die verschiedenen Kohlsorten aus Brassica oleracea heraus zu züchten. Seit dem 19. Jahrhundert erfolgte dies systematisch unter Zuchtauswahl. Ganz so lange hat die Neuzüchtung der Flower Sprouts nicht gedauert. Etwa 15 Jahre Entwicklungszeit hat der britische Züchter Tozer Seeds gebraucht, um die etwa 80 bis 100 Zentimeter hohe Pflanze zu kreieren, 2010 dann feierte die Sorte beim britischen Händler Marks & Spencer Premiere.

Saison wie Rosenkohl – mit Glück

Wer die neue Leckerei ausprobieren will kann ab sofort im gut sortierten Gemüsehandel nach den lockeren, gekräuselten, grün-violetten Röschen suchen. Ein sicherer Tipp ist Kretschmann Obst & Gemüse in Katzwang. Dort gibt es die Neuzüchtung seit November zu kaufen – seit eine Kundin die Flower Sprouts bei Ladeninhaberin Birgit Kretschmann nachgefragt hatte: „Da habe ich mich auf die Suche gemacht.“ Seitdem gingen bei er Händlerin in der Katzwanger Str. 50 bereits siebeneinhalb Kilo der neuen Kohlsorte über den Ladentisch. Das Trendgemüse wird übrigens ähnlich dem Rosenkohl angebaut und verträgt auch Frost, die Röschen müssen von Hand aus den Blattachseln gepflückt werden.

Die Gemüsehändlerin isst Flower Sprouts übrigens am liebsten mit einer Zwiebel kurz in der Pfanne angebraten und gibt dann einen Esslöffel Frischkäse dazu. „Eine schnelle und leckere Beilage und innerhalb weniger Minuten fertig“, schwärmt die Fachfrau.

Und auch wenn die Saison wie beim Rosenkohl bis etwa Ende Februar geht, je nach Wetterlage, sollte, wer jetzt neugierig geworden ist, nicht allzu lange mit dem Probieren zögern. Denn: Falls die Versuchs-Pflanzen bereits vorher abgeerntet sind, endet die Saison früher. Birgit Kretschmann geht davon aus, dass sie die Flower Sprouts dieses Jahr bis etwa Weihnachten anbieten kann.

Schon gewusst?

Zum Kohl gehören nicht nur unsere bekannten Gemüsekohl-Sorten wie Blumenkohl, Kohlrabi, Wirsing, Brokkoli oder die verschiedenen Kopfkohlsorten, sondern auch Senf, Raps oder Rübsen. Insgesamt gibt es 44 Kohlarten und darunter wiederum unzählige Varietäten.

Rezept: Lauwarmer Flower Sprout-Salat mit „Speck“ und Pfannenbrot

Zutaten:
150 g Flower Sprouts
2 Scheiben Brot vom Vortag, gewürfelt
100 g Räuchertofu
1 rote Zwiebel

Dressing nach Wahl, z. B. Balsamico-Dressing oder Teriyaki-Soße

Brotwürfel mit etwas Öl anrösten, beiseite stellen. Räuchertofu und Zwiebelringe in Öl etwa zwei Minuten unter Rühren braten und ebenfalls abkühlen lassen. Flower Sprouts in der Pfanne mit Öl etwa zwei Minuten anbräunen, etwas Wasser dazugeben und bei geringer Hitze rund vier Minuten leicht simmern lassen. Zusammen mit den Brotwürfeln, den Zwiebeln und dem „Speck“ in die Schüssel geben und mit dem Dressing anrichten.

Von: Kristin Wunderlich (meier Redaktion), Samstag, 16. November 2019 - Aktualisiert am Mittwoch, 27. November 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Kretschmann Obst und Gemüse« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/kretschmann

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.