„Für ein lebenswertes Wendelstein von Morgen“

Wendelstein - Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ lädt zur Einstimmung auf Planungswerkstatt ein.

Es geht um nicht weniger als um Wendelsteins Zukunft.

Über die will die Gemeinde mit der Aufstellung eines neuen Flächennutzungsplans entscheiden - und damit unverrückbare Pflöcke zur Bau-, Verkehrs und Landschaftsplanung einschlagen. In einer Planungswerkstatt der Gemeinde sollen erstmals auch Bürger ihre Vorstellungen dazu in einer frühen Phase einbringen können.

Geplant ist ein Workshop an einem Samstag im April. Einstimmen auf ihre Mitwirkung könnten sich Bürger aber schon jetzt bei einer Veranstaltung der Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW).

„Auch wenn ein Tagesworkshop für eine ernstgemeinte Bürgerbeteiligung bei einem so komplexen Projekt sicher zu knapp bemessen ist – das ist eine Chance für alle Bürger, ihre Vorstellungen für ein lebenswertes Wendelstein von Morgen einzubringen“, betont die Initiative in einer Mitteilung. Eine Verlängerung des Zeitraums bei Bedarf hat Bürgermeister Werner Langhans bereits in Aussicht gestellt.

Mit der Planungswerkstatt war die Gemeinde der Forderung der Bürgerinitiative nach mehr und frühzeitiger Bürgerbeteiligung bei der anstehenden Ortsentwicklungsplanung nachgekommen. „Wendelsteiner, denen nicht egal ist, wie das Wendelstein von Morgen aussieht, sollten diese Möglichkeit auf keinen Fall ungenutzt lassen und sich frühzeitig zur Planungswerkstatt bei der Gemeinde anmelden“, rät der IBgW-Sprecher Reinhold Selz. In der parteiunabhängigen IBgW, in der die Mitgliedschaft für jeden frei ist, sind seit dem Sommer 2016 engagierte Wendelsteiner Bürger zusammengeschlossen.

Zur Einstimmung auf die Planungswerkstatt lädt die Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ für Mittwoch, den 8. März um 18:30 Uhr in die Gaststätte „Pizzeria Da Mario“ in Großschwarzenlohe, Mittelweg 80, alle interessierten Bürger ein:

„Eine Planungswerkstatt – was ist das eigentlich? Wie funktioniert so was? Wie kann ich mich einbringen? Antworten dazu geben wir in einem Kurzvortrag. Wir haben uns dazu auch Planungswerkstätten in anderen Orten angeschaut“, erläutert Selz.

Im zweiten Schritt hätten dann die Bürger das Wort, betont die Initiative. Nach einer kurzen Bestandsaufnahme gehe es um die Wünsche und Vorstellungen für das Wendelstein von Morgen – „darum, wo Bürger ihre Wendelsteiner Heimat hin entwickeln wollen oder nicht“, erläutert Selz. Die Breite möglicher Entwicklungsvarianten sei groß, sie reichte – so die von manchem Bürger geäußerten Befürchtung – von einer autoverstopften, in die Natur wuchernden Nobel-Schlafstadt bis zu einem sich sanft entwickelnden ländlich geprägten naturnahen Ort zum Leben, Erholen, Feiern und Arbeiten.

Kontakt: Reinhold Selz, Sprecher der Initiative "Bürger gestalten Wendelstein"
Schubertstraße 89, Wendelstein
E-Mail: InitiativeBuergergestaltenWendelstein@gmx.de

Von: Reinhold Selz (Sprecher der Initiative Reinhold Selz), Sonntag, 12. Februar 2017 - Aktualisiert am Dienstag, 11. April 2017
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/initiative-buerger-gestalten-wst

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.