Gemeinsam auf die Straße für echten Klimaschutz

Hilpoltstein - LBV ruft zum Klimastreik am 20. September auf

Rückenwind für den Klimastreik: Nun schließen sich den Schülerinnen und Schülern auch die Erwachsenen an. Weltweit unterstützen Menschen den Klimastreik der Fridays-For-Future-Bewegung und gehen am 20. September für einen gerechten und echten Klimaschutz auf die Straßen. Auch in Bayern sind Klimastreik-Demonstrationen in vielen Städten geplant und täglich kommen neue hinzu. „Unsere Kinder und Jugendlichen haben Angst um ihre Zukunft – und das zu Recht. Sie erwarten auch von der Politik, dass sie Verantwortung übernimmt und jetzt die Weichen richtig stellt“, sagt der LBV-Vorsitzende Dr. Norbert Schäffer.  Am 20. September ruft der LBV daher mit unzähligen Anderen zum Klimastreik aller Generationen auf. Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein: Morgen will die Bundesregierung die Weichen für die Klimapolitik der nächsten Jahre stellen.

Seit Monaten machen Kinder und Jugendliche mit der Fridays-for-Future-Bewegung auf die drohenden Natur- und Klimakatastrophen aufmerksam. Der brennende Amazonas, schmelzende Pole oder das aktuelle Waldsterben in Deutschland geben uns dabei einen ganz realen, bitteren Vorgeschmack auf zukünftig drohende Klimakatastrophen. Fridays for Future (FfF) hat es geschafft, die Klimakrise im gesellschaftlichen Diskurs präsent zu halten. Doch realpolitisch hat sich bisher wenig getan. Im Vorfeld des UN-Klimagipfels und zeitgleich zur Tagung des Klimakabinetts ruft FfF gemeinsam mit einem zivilgesellschaftlichen Bündnis unter dem Hashtag #AllefürsKlima dazu auf, am 20.9.2019 für einen konsequenten Klimaschutz auf die Straße zu gehen.

Denn der ausschlaggebende Punkt: Jeder kann etwas ändern! Jeder kann durch sein Konsum- und Einkaufsverhalten gegen den drohenden Klimawandel ankämpfen, kann auf Billigfleisch verzichten, ökologisch einkaufen, torffreie Erde verwenden, Flugreisen vermeiden – und morgen auf die Straße gehen und beim globalen Klimastreik mitmachen.

Warum beteiligt sich der LBV mit?

Seit Jahrzehnten setzt sich der LBV in Bayern intensiv für den Klimaschutz ein. Das Artensterben und die Klimakrise gehen dabei Hand in Hand und müssen als Zwillingskrisen gesehen werden. Lösungen müssen daher immer beide Krisen betreffen. Mit dem Schutz von Mooren, vielfältigen Wäldern und Feuchtgebieten, die viele der schädlichen Klimagase CO2, Methan und Lachgas binden, betreibt der LBV aktiven Klimaschutz. Außerdem setzen wir uns für eine naturverträglichere, pestizidfreie Landwirtschaft sowie den Erhalt von Quellen und Feuchtgebieten ein, um naturnahe Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu bewahren. Auch auf den über 3.000 Hektar LBV-Flächen verknüpfen wir bereits vorbildlich Klimaschutz, Hochwasserschutz und Naturschutz. Es liegt also nahe, dass auch der LBV die Demonstrationen unterstützt und für eine bessere Klimapolitik auf die Straßen geht. Unterstützen Sie uns dabei!

Weitere Informationen zur #AllefürsKlima-Demo finden Sie unter:
https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/#post-18396  oder unter
https://mitmachen.nabu.de/klimastreik?refsid=161792

Von: Markus Erlwein (LBV-Pressestelle), Donnerstag, 19. September 2019 - Aktualisiert am Montag, 23. September 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »LBV Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/lbv-bayern
Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.