Virtuelle Kunstausstellungen auf meier-magazin.de

Region - Der „Tag des offenen Ateliers“ im Landkreis Roth und viele weitere Veranstaltungen, auf denen sich unsere Künstler*innen sonst hätten präsentieren können, entfallen in diesem Jahr. Das trifft unsere Künstler*innen natürlich hart – und ebenso die Freunde der Kunst. Das meier Magazin bietet jetzt kostenlos die Möglichkeit virtueller Ausstellungen.

  • Die „zwei Reiher“ aus „weißem Gold“ von Veronika Riedl gabs 2017 bei der Dorfners „offener Goldschmiede“ zu sehen

    Die „zwei Reiher“ aus „weißem Gold“ von Veronika Riedl gabs 2017 bei der Dorfners „offener Goldschmiede“ zu sehen
    © Veronika Riedl - www.porzellan-riedl.de

Künstler haben‘s selten leicht, in der derzeitigen Situation sind sie aber eine der Gruppen, die am härtesten betroffen sind. Ausstellungen, Konzerte und Vernissagen finden überhaupt nicht statt und viele, die meist ohnehin ihr wirtschaftliches Leben auf Kante nähen müssen, stehen ohne Reserven und ohne Einkommen da. So erhält der Begriff „Kreativität“ eine ganz neue Bedeutung – und die wird fleißig ausgelebt. Mit Podcasts, Videocasts oder kleinen Hofkonzerten finden die Kreativsten immer wieder Wege, ein kleines bisschen Kunst und Inspiration in die Gesellschaft zu bringen.

Kunstliebhaber treffen Künstler*innen - im virtuellen Raum

Viele Mitbürger stehen der Situation der Künstler*innen mit großer Solidarität gegenüber, wissen aber oftmals nicht, wie sie unterstützen können. Das meier Magazin hilft ganz konkret. Bildende Künstler*innen, Autor*innen, Komiker*innen und künstlerische Fotograf*innen können sich kostenlos umfassend auf einer eigenen Infoseite vorstellen, die im „Verzeichnis“ abgelegt wird. Außerdem können sie virtuelle Ausstellungen ihrer Werke direkt auf dem Portal erstellen. Ähnlich wie bei der „Masken-Boutique“ kann man zu jedem Bild eine Beschreibung (z.B. Ausführung, Größe, Preis) dazu setzen. Wobei jeder Künstler eine oder mehrere eigene Ausstellungen erstellt, die auch jederzeit aktualisiert werden kann, wenn etwas verkauft und etwas anderes dazu kommt.

Wir werden die Ausstellung so auf meier-magazin.de integrieren, dass sich unsere Besucher auf Übersichtsseiten alle Ausstellungen anzeigen und dann besuchen können. 

Auch unsere Musiker*innen und Musikgruppen können sich auf einer eigenen Seite vorstellen, auf ihre Soundfiles oder Videos verweisen und ggf. natürlich auch ihre CDs vorstellen vorstellen und zum Kauf anbieten.

„Wir möchten zum einen die Künstler*innen unterstützen, freuen uns aber auch schon darauf, unseren Lesern mit den virtuellen Ausstellung eine bislang einzigartige Übersicht von Kunstwerken und musikalischen Angeboten aus der Region anbieten zu können! Warum sollte man sich ein seelenloses Poster aufhängen, wenn es so viele tolle Künstler*innen in der Region gibt?!“, so Markus Streck, Entwickler des meier Portals.

Die virtuellen Ausstellungen sind dauerhaft kostenlos auf meier-magazin.de zu sehen und werden natürlich auch über das meier Magazin und facebook von uns angekündigt. 

 

 

So einfach sind Sie dabei

Schicken Sie uns einfach per » E-Mail einen allgemeinen Vorstellungstext über Ihre Person (oder Gruppe) und Ihre Arbeiten, ggf. ein Foto, dazu Ihre Kontaktdaten und Links zu Ihrer Website, Social-Media-Seiten usw. für Ihre Vorstellungsseite. Außerdem für Ihre erste Ausstellung Fotos von Ihren Objekten, jeweils mit Beschreibung – Musiker z.B. Bandfoto, CD-Cover und Infotext… Wir übernehmen für Sie gratis die Ersteinrichtung, sodass Sie später nur noch aktualisieren müssen. Möchten Sie gleich selber loslegen, finden Sie alle Infos dazu unter » www.meier-magazin.de/kuenstler

Die erste Ankündigung ist für Mitte Juni geplant. Wir integrieren unsere Künstler*innen in der Reihenfolge der Einreichung. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Markus Streck, 09129-289 551, mail@meier-magazin.de

Von: Kristin Wunderlich (meier Redaktion), Sonntag, 24. Mai 2020 - Aktualisiert am Sonntag, 24. Mai 2020
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »meier® Magazin / Redaktion« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/redaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.