Die sieben Geheimnisse eines strahlenden Lächelns (3/7)

Region - Gefallen Ihnen Ihre Zähne? Können Sie ungehemmt reden und lachen? Zeigen Sie beim Fotografieren gerne Ihre Zähne? Nein? Dann lernen Sie jetzt die sieben Geheimnisse kennen, die Ihnen ein strahlendes Lächeln schenken:

  • © YakobchukOlena - Fotolia.com

Das dritte Geheimnis ist die Helligkeit der Zähne: Wer schöne helle Zähne hat, kann selbstbewusst und gewinnend lachen. Das hat auch schon Charlie Chaplin erkannt und wie folgt formuliert:

„Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“ 

Verfärbungen an Zähnen können unterschiedlichste Ursachen haben. Im Allgemeinen kann man festhalten, dass sich im Laufe der Zeit Farbstoffe im Kristallgefüge der schützenden Schmelzschicht ablagern. Dies kann unter anderem durch Genussmittel wie Zigaretten (Nikotin), Kaffee (Coffein) oder auch Wein (Tannin) verursacht werden.

Die Farbpigmente lagern sich bevorzugt in tieferen Schichten ein. Deswegen ist eine Oberflächenreinigung der Zähne mit Polierpasten oder Pulverstrahlgeräten, für diesen Zweck nicht ausreichend. Besonders gefährlich sind in diesem Zusammenhang spezielle Zahnpasten, welche wie Schmirgelpapier dem Zahnschmelz zusetzen, um den Zahn heller erscheinen zu lassen.

Um die tieferliegenden Verfärbungen zu beseitigen, bedarf es moderner, chemischer Bleichmittel. Um ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen sollte sich vor dieser Maßnahme auf jeden Fall Rat beim Experten eingeholt werden. So können Risiken wie gereiztes Zahnfleisch, überempfindliche Zähne oder ungleichmäßige Aufhellung vermieden werden. 

Der Zahnarzt Ihres Vertrauens berät Sie gerne.

Ihr Dr. Bernd Raab

___________________
<<< zur Folge 2 <<<
>>> zur Folge 4 >>> 
___________________

 

 

 

Von: Dr. Bernd Raab (Zahnarzt), Freitag, 16. November 2018 - Aktualisiert am Mittwoch, 20. November 2019
Weitere Informationen, Artikel und Termine von »Zahnarztpraxis Dr. Raab & Raab« finden Sie unter: www.meier-magazin.de/zahnaerzte-raab

Weitere Seiten zum Thema:

Empfehlen Sie diesen Artikel:

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.